Mittwoch, 20. Mai 2015

Whole30 - Tage 18-20 & Rezept: Currysoße

Es läuft super. Wirklich. Ohne Quatsch. Ich bin echt überrascht.
Ich bin im Moment nicht so fleißig mit dem vorkochen, komme aber trotzdem ganz gut über den Tag. ich Hangel mich quasi so ein bisschen von Essen zu Essen und habe immer im Hinterkopf was noch in meinen Kühlschränken ist (auf der Arbeit und zu Hause) Bislang klappt das super, ich darf nur nicht riskieren, dass ich irgendwann mal ohne was zu essen da stehe. Für den Fall hab ich noch eine Dose Thunfisch in der Schublade, aber halt keine vollwertige Mahlzeit.
Weil ich von euch danach gefragt wurde, hier wieder ein bisschen detaillierter, was ich die letzten Tage so zu mir genommen habe, vielleicht sind ja ein paar Anregungen für euch dabei.


Montag:
Mit Sport ging's los: Erst 50 Hollow Rock, dann das Workout Of the Day mit 8 Runden: 30 Sek. Burpees (ich hab 10 geschafft), 30 Sekunden Pause, 30 Sekunden Thruster (hab ich nicht immer mitgezählt, zwischen 8 und 10 Stück), 30 Sekunden Pause = 16 Minuten schwitzen
Frühstück:
Ganz unspektakulär, 3 gekochte Eier, 1/2 Salatgurke, 200g Erdbeeren, 2 TL Kokosöl
Mittagessen:
Bolognese (hatte ich noch eingefroren) mit zwei kleinen Zucchini und eine Banane
Abendessen:
Gebratener Lachs auf einer Chinakohl-Möhren Pfanne mit Currysoße (zum reinsetzen, unbedingt nachkochen!!)



Dienstag
Sport:
Crossfit, wie immer :-) erst Toes-to-Bar üben, dann 5 Runden auf Zeit für 30 Double-unders, 20 Kettlebell swings und 10 Pull-ups.
Frühstück:
Ich habe mich seit langer Zeit mal wieder an einer Süßkartoffel versucht und sie tatsächlich gemocht. Am Abend vorher im Ofen geröstet und morgens 30 Sekunden in die Micro, dann mit Serrano Schinken und einer Portion Cocktailtomaten verputzt.
Mittagessen:
frischer Salat aus Chinakohl, Paprika, Thunfisch mit Currysoße als Dressing
Abendessen:
Hähnchen aus dem Ofen (mit Kräuter-Knobi Marinade) dazu 1/2 Salatgurke und ein paar Cocktailtomaten und 2 EL Mayo
Dannach war ich noch etwas schwimmen mit einer Freundin (meinerseits eher plantschen als schwimmen, aber immerhin hab ich mich bewegt) und als ich nach Hause kam musste noch eine Hand voll Cashews, 1 gekochtes Ei und ein paar Heidelbeeren dran glauben.


Mittwoch
Sport:
Heute stand Sondertraining auf dem Programm! Übungen um 1. meinen Squat zu verbessern, 2. endlich mal vernünftige Liegestütze hinzubekommen und 3. an meinem Fernziel arbeiten, bis Ende des Jahres einen Klimmzug zu schaffen. Es war schmerzhaft, aber hoffen wir, dass es auch was bringt!
Frühstück: 3 Eier, 1/2 Avocado und Lachs (da habe ich ganz verrückt mal kleine Lachsröllchen gemacht, die Kollegen im Büro waren ganz neidisch), dazu 250g  Cocktailtomaten.
Mittagessen:
Chinakohl (Gott sei Dank, der riesen Kopf ist nun endlich aufgegessen :-D) mit roter Paprika, 1/2 Avocado, 2 EL schwarze Oliven, Hähnchenfleisch und Currysoße als Dressing
Abendessen:
Omelette mit Spargel

gelbe Currysoße

ergibt ca. 150-200ml

1 EL Kokosöl
1 Dose Kokosmilch
1 weiße Zwiebel
2 Knoblauch Zehen
ein Stück frischer Ingwer
2 Limetten, davon den Saft
1 frische Stange Zitronengras (optional, schmeckt auch ohne!)
2 EL Currypulver
mit Salz und schwarzer Pfeffer abschmecken

Die Zwiebel schälen und würfeln, genau so die Knoblauchzehen und den Ingwer (war bei mir gehackt etwa ein Esslöffel). Das Kokosöl in der Pfanne heiß werden lassen, die Zwiebeln darin auf mittlerer Hitze glasig dünsten und dann Kobi, Ingwer und Zitronengras hinzugeben und kurz durchschwenken. Anschließend die Dose Kokosmilch hinzufügen, das Currypulver einrühren und den Limettensaft aufgießen. Alles Gute 10-15 Minuten bei leichter Hitze köcheln lassen.
Dann in ein hohes Gefäß füllen und mit dem Pürrierstab zu einer glatten Soße pürieren. Die Stange Zitronengras kann vorher entfernt werden.

Passt super zu Fisch und Fleisch, auch als Dressing zu exotischen Salaten (wie ihr oben seht) und hält sich einige Tage im Kühlschrank. (Hat bei mir noch nie länger als 3 Tage überlebt, wenn überhaupt...)




Ihr habt verpasst, was an Tag 17 los war??

Nicht zu glauben...
Könnt ihr aber gleich HIER lesen.


Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden und keine Leckerei mehr verpassen:



Hier geht's zu meiner Facebook Seite!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen