Dienstag, 5. Mai 2015

Whole30 - Tag 5 & Rezept: Frittata von grünem Spargel und Bärlauch

Tag fünf neigt sich dem Ende und es geht mir erstaunlich gut... Bislang bin ich übermotiviert und es fluppt, wie man so schön sagt.
Laut der Timeline von Whole30 müsste ich eigentlich an Tag 4 und 5 alles und jeden hassen und verfluchen, aber ich empfinde mich selbst eigentlich als relativ gut gelaunt. (... wer weiß was mein Schatz dazu sagen würde, wenn ich in fragen täte, was ich natürlich nicht tue...) Den beschriebenen "Hangover" hatte ich nur am Samstagabend (Tag 2), wobei man ja auch so manches Mal Kopfschmerzen hat. Gestern war ich eher elendig müde, * schnarch* was aber ja eigentlich erst an Tag 6 und 7 der Fall sein soll. Wer weiß was dann morgen kommt...
Kennt ihr das, wenn ihr euch alleine dadurch, dass ihr euch gesünder ernährt und bewusster auf eure Lebensmittel achtet, schon schlanker fühlt? Mir ging es heute morgen auf jeden Fall so. Ich hab aber auch den Gürtel zu meiner Jeans vergessen, daran kann es natürlich auch liegen. *lach*

Auch heute früh war ich wieder beim Sport. Angesagt war Wiederholung des one rep max von gestern, oder, für die, die gestern schon fleißig waren so wie ich, 50 Handstand push-ups. Da ich das mit meiner Schulter nicht vereinbaren kann, wurden für mich daraus 150 sit-ups und 90 reversed sit-ups * die, wo man in so nem Dingen drin hängt und den Oberkörper immer aufrichten muss... ihr wisst, was ich meine oder? Nicht?... ähm... ach ist ja eigentlich auch egal*
Das eigentliche Workout waren dann 15 Minuten lang immer wiederkehrend 10 Liegestütze, 10 Box-jumps und 10 toes-to-bar oder "Klappmesser"- schweißtreibend, wirklich. Und das alles um 6.30 Uhr in der Frühe... aber wisst ihr was das Schöne ist? Danach hab ich es für den Tag hinter mir und muss mir um meine Sportdosis keine Gedanken mehr machen!

Ansonsten gab es heute morgen ganz langweilig eine Banane, zwei Möhren und zwei gekochte Eier zum Frühstück.
Mein leckeres Mittagessen waren aufgewärmtes Hühnchen (Version 1 mit Cashew-Tomaten-Basilikum Panade) und dazu eine extra Portion Broccoli von Tag 3. Alles easy-peasy stressfrei.

Am Nachmittag hatte ich so dollen Hunger, dass ich eine Mini-Mahlzeit eingeschoben habe. 2 Möhren und ein gekochtes Ei, die vom Frühstück übrig waren, weil ich satt war.

Und das Abendessen war lecker, sonst gäb es für euch ja nicht das Rezept. Die Inspiration kam durch ein Oster-Mittagsbuffet wo es an einer Kochstation grüner Spargel mit einem verquirltem Ei und Bärlauch frisch ausgebacken wurde. Ich weiß nicht, wie die Köche es dort gemacht haben, aber meine Version ist mindestens genau so gut:

Frittata von grünem Spargel und Bärlauch

für 2 Personen

5 Eier (L)
2 EL Bärlauchpesto
250g grüner Spargel
2 EL Zitronensaft
Ghee zum anbraten

Den grünen Spargel putzen (die holzigen Enden abschneiden, mehr muss man eigentlich nicht machen), waschen und in mundgerechte Stücke teilen. Ghee in einer Pfanne heiß werden lassen und den Spargel ohne die Spitzen - die kommen gleich erst, sonst werden die zu matschig - in die Pfanne geben und anbraten, mit dem Zitronensaft ablöschen. Nach zwei-drei Minuten die Spargelspitzen hinzugeben und die Hitze auf niedrig reduzieren. Dann die Eier in einer Schüssel aufschlagen und mit dem Bärlauchpesto verquirlen, die Masse über den Spargel gießen und einen Deckel auf die Pfanne setzen. Es sollte bei niedriger Temperatur 10-15 Minuten stocken, so dass das Ei fest wird, aber das Ganze nicht anbrennt.
Die Frittata dann in Stücke schneiden und mit extra Bärlauchpesto und frischem Pfeffer servieren.





Ihr habt verpasst, was an Tag 4 los war?? Nicht zu glauben... Da gab's auch ein Rezept für einen leckeren Spitzkohlsalat! Könnt ihr aber gleich HIER lesen.


Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden und keine Leckerei mehr verpassen:



Hier geht's zu meiner Facebook Seite!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen