Samstag, 4. April 2015

Rezept: Zucchini-Möhren-Pfannküchlein

Abends keine Kohlehydrate zu essen fällt mir dieser Tage sehr schwer. Kürzlich habe ich aber mal wieder Lust auf etwas gebratenes Gemüse mit Ei gehabt und meinen Zucchini-Möhren Pfannküchlein einen besonderen Pepp verpasst - mit dem Bärlauchpesto, dass ich letzte Tage zubereitet hatte.
Da Bärlauch schön scharf ist kann man so auf Zwiebeln verzichten und die Gemüse-Ei-Masse bekommt eine besondere Würzung. Weiter unten findet ihr auch Hinweise, was ihr sonst noch so alles mit den kleinen Pancakes anfangen könnt. Lasst es euch schmecken!


Zucchini-Möhren-Pfannküchlein

für ca. 8 Stück

1 Zucchini
2 Möhren
3 Eier (L)
2 TL Bärlauchpesto (oder anderes Pesto nach Wahl)
1/2 TL Salz
frisch gemahlener Pfeffer
Fett zum anbraten

Zucchini und Möhren putzen und dann raspeln. Über das klein geraspelte Gemüse das Salz geben, gut durchmischen und etwa 15-30 Minuten ruhen lassen. Anschließend die Flüssigkeit so gut es geht herausdrücken - je trockener desto besser! Ich habe dafür ein Silikonsieb, dass ich richtig doll zusammenquetschen und pressen kann und das mir dafür gute Dienste leistet.
In einer Schüssel die drei Eier aufschlagen und mit dem Gemüse, Pesto und Pfeffer vermengen.

In einer Pfanne etwas Ghee oder Fett nach Wahl heiß werden lassen, dann mit einer kleinen Soßenkelle kleine Portionen "Teig" in die Pfanne geben und von beiden Seiten wenige Minuten braun anbraten.
Die oben genannte Menge ergab bei mir ca. 8 Pfannkuchen, natürlich abhängig von der Größe der Möhren und Zucchini.


Weitere Ideen rund um die Zucchini-Möhren-Pfannküchlein:

- Gleich das doppelte Rezept zubereiten und als Frühstück oder Snack mitnehmen - sie schmecken auch prima kalt
- Mit Meerrettich-Mayo und Räucherlachs belegen
- Noch kleinere Küchlein backen (mit einem Esslöffel) und als Beilage genießen
- Alles in eine Auflaufform gießen und im Ofen backen - ca. 20 Minuten bei 180°C
- Wer Primal isst, verfeinert mit geriebenem Parmesan oder Ziegenkäse



Noch mehr Rezepte gefällig?
Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden und keine Leckerei mehr verpassen:



Hier geht's zu meiner Facebook Seite!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen