Dienstag, 31. März 2015

Projekt 2015 - Quartal 1 ... ein erster Zwischenstand

Ich habe es angekündigt, also kann ich mich nicht davor drücken. Hier folgt nun der Rückblick auf das vergangene Quartal. Erinnert ihr euch noch an meine guten Vorsätze vom Dezember? Die so unglaublich SMART sein sollten? Jaaaaaaaa... die Vorsätze sind noch da und wir haben ja auch grade mal 1/4 des Jahres 2015 geschafft, also bleibt noch viel Zeit die Vorsätze weiter zu verfolgen und anzugehen. Etwas erfolgreicher und disziplinierter, will ich hoffen...

Was ist seit Januar passiert?


Sagen wir mal so... ich habe mich dieses Jahr erst einmal gewogen und das war enttäuschend. Vielleicht sollte ich wieder damit anfangen es regelmäßig zu tun, da die Strategie "Ich verlasse mich auf mein Körpergefühl" nur dazu führt, dass ich mich unwohler denn je fühle und das Gewicht sich eher nach oben denn nach unten bewegt. JoJo-Effekt ist mein zweiter Vorname und die Spechröllchen mutieren zu Speckmonstern. Naja... so schlimm ist es vielleicht nicht (immer) *PMS - Dramatik* , aber es gab definitiv schon bessere Zeiten.
Die hart abgekämpften Pfunde, die mich im Dezember wieder in meine Jeans passen ließen sind wieder da und die Jeans hängen abermals nutzlos im Schank. *Jaaaaahaaaaa, ich weiß* Hängt alles mit dem Punkt "Ernährung" (s.u.) zusammen und da mache ich mir nichts vor. Allerdings habe ich auch Komplimente bekommen, ich sähe schlanker aus. Da ist meine eigene Körperwahrnehmung wohl eine andere als die der Komplimente machenden Leute *und die der bösen Jeans*. Immerhin habe ich schon bemerkt, dass meine Rückenmuskulatur ausgeprägter ist und die Winkearme weniger flattern. Dafür werden meine Waden stämmiger und mein Po ausladender - *seufz* dem SQUAT sei Dank...

Sport:
Ich bin wirklich *!!!* fleißig *ja genau - drei !!!*. Es gab dieses Jahr noch keine Woche, in der ich keinen Sport gemacht habe. In der Regel schaffe ich es 3-4 Mal zum Crossfit und im Moment laufe ich noch 2 Mal die Woche, um mich auf meine 10,4 km Staffel-Strecke des Düsseldorfer Metro-Marathons vorzubereiten, den ich Ende April gemeinsam mit meinen Mädels rocken werde. Ich bin langsam, extrem langsam *einigen wir uns also auf "kuschel-rocken, ok?* und ich hasse das Laufen, aber ich denke ich werde es bis zum Staffelwechselpunkt schaffen.
Also: Es kann echt nicht behauptet werden, ich würde nicht an meinem sportlichen Ziel arbeiten. Bis Dezember habe ich ja noch Zeit für meinen Klimmzug und vielleicht bewegt sich auch mal mein Gewicht nach unten. *logisch: Abnahme = weniger Gewicht = weniger Masse an der Stange hochzuziehen = Klimmzug = Erfolg auf ganzer Linie*

Ernährung:
Sprechen wir nicht drüber. *heul* Wenn ich an zwei Tagen die Woche paleo-like esse, dann ist das viel. Pasta und Brot haben es schleichend wieder auf meinen Teller geschafft. Allenfalls Low-Carb kann das ab und zu noch ohne schlechtes Gewissen genannt werden. Ein Whole30 wäre mehr als angebracht, aber im Moment habe ich nicht die Disziplin dazu.
So einfache Grundregeln wie "nichts im Auto essen" und "3-4 Stunden Pause zwischen jeder Mahlzeit" klappen prima von morgens bis ca. 18.00 Uhr. Und dann kommt der Feierabend. Und wer ist es Schuld? *jetzt müsstet ihr einen RIESIGEN roten Pfeil sehen, der genau auf meinen Kopf zeigt. Begleitet von einem hoch erhobenen Zeigefinger.*
Seit letzter Woche habe ich den dreh wieder etwas raus und ich bessere mich, ich weiß ja, ich kann das besser! ...Wie schrieb mein lieber Outdoorgym Trainer mir kürzlich: Sport 1 / Ernährung 4-
Ein Glück ist noch was Zeit, um die Zeugnisnoten aufzupolieren.

Blog:
Läuft noch! Wirklich! Auch wenn ich die letzten Wochen etwas nachlässig war, das soll nicht so bleiben und ich nehme grade wieder Fahrt auf.
...Und wenn ihr bis hier gekommen seid, dann heißt das ich habe auch noch fleißige LeserInnen, die meine Beiträge verfolgen :-)


In diesem Sinne - auf ein besseres, schlankeres, disziplinierteres zweites Quartal!






Kein Update mehr verpassen?
Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden:



Hier geht's zu meiner Facebook Seite!

 

Montag, 30. März 2015

Rezept: Bärlauchpesto ...mit "Serviervorschlag"

Frühling ist es und in meiner Biokiste - ihr habt es ja schon gesehen - war ein Bündel Bärlauch. Dieses habe ich zu einem scharfen Paleo-Pesto (d.h. ohne Käse) verarbeitet, was ziemlich einfach und schnell geht. Da man von Bärlauchpesto alleine nicht satt wird, gab es dazu einen leckeren Salat mit frisch gebratener Hähnchenbrust.

Bärlauchpesto


50g frischer Bärlauch
100g Pinienkerne
80-100ml Olivenöl (ca.)
1 TL Abrieb von der Bio Zitrone
schwarzer Pfeffer
Salz

Die Pinienkerne in der Pfanne anrösten, so das sie goldgelb/hellbraun und wunderbar aromatisch werden. Aber Vorsicht, einmal kurz nicht aufgepasst und sie sind verbrannt. Die Kerne zusammen mit dem Bärlauch, dem Zitronenabrieb und etwa 80ml Olivenöl in den Mörser geben oder in einen hohen Becher, wer mit dem Pürierstab arbeitet, und pürieren. Wenn es zu wenig Flüssigkeit ist, nach und nach noch etwas Olivenöl hinzugeben damit eine schöne Masse entsteht.
Etwa eine Priese Salz und Pfeffer hinzugeben, je nach Geschmack auch etwas mehr, und das Pesto nach eigenem Gusto abschmecken. Sofort verbrauchen oder in ein verschließbares Gefäß umfüllen. Zum Aufbewahren immer die Oberfläche mit Olivenöl bedecken, so wird das Pesto nicht braun und hält sich länger.

Bei uns gab es das Pesto mit einem frisch gebratenem Stück Hähnchenbrust auf einem leckeren Salat mit einem Dressing aus Walnussöl und Cranberry-Essig. Bärlauch passt aber auch wunderbar zu Zucchini- oder Möhrennudeln, zu frisch gebratenem Fisch (vor allem mit der Zitronennote) und frischen Gemüsepfannen.

TIPP für alle Pesto Varianten ohne Käse: Man kann das Pesto wunderbar einfrieren, z.B. in einer Eiswürfelform um es bei Bedarf herauszuholen und aufzutauen oder zum Kochen direkt in die Pfanne geben. So hat man länger etwas von seinem Pesto und muss nicht alles auf einmal aufbrauchen. Wer gerne das Pesto mit Käse genießt, kann den Parmesan (etwa 50g für die o.g. Menge) auch nach dem Auftauen hinzufügen!

Sonntag, 29. März 2015

Rezept: Schweinemedaillons und Frühlingsgemüse

So, ich habe es doch tatsächlich mal wieder geschafft, ein Paleo-Blog taugliches Essen auf den Tisch zu bringen. Hab selbst schon nicht mehr daran geglaubt.
Naja, ich übertreibe ein bisschen. Sooo schlecht ist meine Kocherei in den letzten Wochen nicht. Aber es soll ja auch ein bisschen nach was aussehen und ich habe viel auf altbekannte gut funktionierende Rezepte zurück gegriffen. Hier also das erste frühlingstaugliche Rezept, frisch vom Feld in die Pfanne sozusagen.

Schweinemedaillons und Frühlingsgemüse


Für die Schweinemedaillons:
Schweinefilet (ca. 400-500g)
1 TL Salz
1 TL Paprika Edelsüß
1/2 TL weißer Pfeffer
1/2 TL Chiliflocken
1/2 TL granulierte Zwiebeln
Extra Schwein: Bacon Streifen - wenn gewünscht
Ghee oder Fett nach Wahl zum anbraten

Für das Gemüse:
2 Zucchini
1 Stange Lauch
eine Hand voll Cocktailtomaten
1 rote Zwiebel
2 EL glatte Petersilie
50ml weißer Balsamico Essig
1 Priese Chiliflocken
1 Priese weißer Pfeffer
1 Priese Salz
Olivenöl zum anbraten

Das Schweinefilet von unappetitlichen Sehnen und fett befreien, sofern nötig und dann mit einem scharfen Messer in ca. 2 Finger dicke Medaillons schneiden. Ich bekam aus meinem Filet ca. 10 Medaillons. Die oben genannten Gewürze auf einem Teller vermischen und die Medaillons darin von beiden Seiten wälzen. Für den extra Kick jeweils mit einer halben Scheibe Bacon umwickeln.
Das Fett in der Pfanne heiß werden lassen und die Medaillons im heißen Fett ca. 3-4 Minuten je Seite (kommt drauf an, wie dick eure Finger sind) anbraten.

Die Zucchini halbieren und in Halbmonde, den Lauch putzen und in Ringe schneiden, die Zwiebel ebenfalls. In einer zweiten Pfanne Olivenöl heiß werden lassen und das Gemüse im Olivenöl kurz anbraten, dann mit dem Balsamico ablöschen und die Gewürzpriesen hinzugeben. Zum Schluss die Cocktail Tomaten hinzugeben und die grob gehackte glatte Petersilie.
Anschließend gemeinsam mit den Medaillons servieren.




Donnerstag, 26. März 2015

...green is back! Die Kiste der Woche.

... naaaaaaa? Habt ihr mich auch ein bisschen vermisst? Ich weiß, es war verdammt still hier die letzten Wochen und ich entschuldige mich dafür. Ich hoffe, dass ich demnächst wieder etwas mehr Post unter die Leser bringen kann und auch meine Ernährung wieder fahrt aufnimmt.
Die habe ich nämlich auch schändlich vernachlässigt in der letzten Zeit. *shame on me* Ende des Monats wird es auch einen (traurigen) Zwischenstand des Projekt 2015 geben. Seid gespannt, aber nicht zu sehr...

Heute habe ich auch wieder eine (kleine) Kiste für euch. Ich habe mir Bärlauch bestellt und daraus wird es ein sehr leckeres Pesto geben. *yummy*
Topinambur Knollen sind dabei - die habe ich noch nicht verarbeitet, da muss ich erst mal in mich und ins Internet gehen um zu gucken, was man damit alles veranstalten kann.



Und: Mein neuer Slow Cooker ist eingetroffen. Den ersten musste ich leider zurück schicken, da er sogar auf der Stufe LOW nach zwei Stunden so heiß wurde, dass das Essen kochte. So sollte ein Cooker nicht funktionieren. Ich weiß nicht, ob es nur an diesem einen Gerät liegt oder an der Serie aber ich HOFFE, dass mein neues Gerät eine bessere Leistung abliefert. Ich bin schon so gespannt, muss morgen erstmal zu meinem Metzger laufen und ein schönes Stück Fleisch kaufen. Oder ein Suppenhuhn von der Hühnerfarm. Oder doch lieber ein Eintopf. *Oh ich bin so aufgeregt* :-D


Freitag, 6. März 2015

...grüne Kisten-Pause & man muss sich auch mal was gönnen!

Meine Grüne Kiste pausiert diese Woche und insgesamt geht es in meiner Küche eher ruhig zu die letzten Tage, deshalb gibt keine neuen Rezepte auf meiner Seite. Aber zum Wochenende wird das nachgeholt, versprochen.

Trotzdem möchte ich euch mit ein paar Informationen beglücken und euch vor allem nicht meine Restaurant Entdeckung vorenthalten, die mich total umgehauen hat!
Ich gebe zu, es ist KEIN Paleo Restaurant und ich habe mit Zutaten geschlemmt, die nicht dem Kodex entsprechen ;-) aber "Primal Esser" kommen hier sicherlich auf ihre Kosten und das für mich wichtigste Paleo Argument: Saisonal und regional wird in diesem Restaurant groß geschrieben.
Ich gehe davon aus, wenn man den Koch bittet, richtet er sich auch nach besonderen Wünschen der Gäste, denn das Essen wird frisch zubereitet.


Jetzt seid ihr sicher gespannt, oder?
Es geht um das Restaurant "heimisch" in Hilden.

Das Restaurant habe ich Ende letzten Jahres entdeckt und seit dem wollte ich dort gerne essen gehen. Nun bot sich die Gelegenheit in dieser Woche einen besonderen Anlass zu feiern und wir haben uns den Bauch voll geschlagen. Neben regionalen und saisonalen Produkten die verwendet wurden, hat man die Liebe und Mühe, die der Koch und Inhaber bei der Zubereitung der Gerichte verwendet hat, bei jedem Bissen geschmeckt.

"Menü"

Vorspeise
Baby Spinat Salat mit gebackenem Honig-Ziegenkäse
und
Kartoffelrösti mit hausgebeizetem Lachs

Hauptgang
Senfrostbraten mit Kartoffelgratin und Speckbohnen
und
Schweinerückensteak mit Kartoffel-Spitzkohl Gemüse

Nachtisch hat nicht mehr gepasst, ich wäre sonst geplatzt.
Aber auch der hörte sich hervorragend an und wird beim nächsten Besuch ganz sicher getestet!

Vielleicht ergibt sich dann auch die Chance für ein kurzes Schwätzchen mit dem Koch.


Ihr wollt mehr über das Restaurant wissen, dann schaut doch mal hier:
Restaurant Heimisch
Facebook Seite des Restaurant Heimisch