Samstag, 14. Februar 2015

Rezept: Kohleintopf mit Hackklößchen

Als Winteressen kommt gerne Kohl in den Topf. Ich hatte noch zwei süße kleine Weißkohlköpfe aus meiner Biokiste (zusammen 800g) und die warteten nun schon etwas länger auf ihren Verzehr.
Nach einigem hin und her überlegen ist dabei dieses Rezept rausgekommen.
Es sieht nicht so chic aus auf dem Bild, hat aber super geschmeckt!

 

Kohleintopf mit Klösschen


für die Klößchen:
400g Gehacktes
1 Ei
1 EL Mandelmehl
Salz, Pfeffer und Paprika zum abschmecken
1EL Ghee oder Fett nach Wahl zum anbraten

für die Kohlsuppe:
800g Weißkohl
1 Gemüsezwiebel
60g Speckwürfel
1/3 Tube Tomatenmark
2 EL Apfelessig
500ml Gemüse oder Rindfleischbrühe
2 EL Paprika edelsüß
1 Msp Kümmel und schwarzer Pfeffer
Salz zum abschmecken


Zuerst das Gehackte mit dem Ei, Mandelmehl und Salz und Pfeffer sowie etwas Paprika verkneten und kleine Klößchen daraus formen. In einer  großen Pfanne (da muss nachher auch der Kohl rein) das Fett heiß werden lassen und die Klößchen darin rundherum braun anbraten.

Derweil den Weißkohl putzen und in schöne gleichmäßig dünne Streifen schneiden, das gleiche mit der Zwiebel machen.

Wenn die Bollen fertig sind diese aus der Pfanne nehmen und im übrigen Bratenfett/-sud zuerst die Zwiebeln glasig dünsten und mit dem Apfelessig ablöschen, wenn die Flüssigkeit verdampft ist den Speck dazu und anbraten. Danach schrittweise den Kohl hinein geben und warten bis dieser zusammenfällt und sich gut anbraten lässt. Wenn der ganze Kohl drin und gut angebraten ist, die Brühe aufgießen. Dann das Tomatenmark und das Paprikapulver unter rühren. Die Menge des Tomatenmark und Paprika kann man individuell anpassen, je nachdem ob man es "tomatiger" mag oder nicht. Ich bin ein totaler Fan von Paprikapulver. Jetzt noch Kümmel dazu, Deckel drauf und für 45 Minuten vor sich hin köcheln lassen, bis der Weißkohl schön weich ist. (Oder halt nicht so lange, wenn man gerne noch etwas Biss hätte...)
Kurz vor Ende der Garzeit den Kohl mit Salz abschmecken, die Klößchen in die Pfanne zum Kohl geben und 5 Minuten mit aufwärmen - dann servieren.

Guten Hunger!

Tipp: Wer keine so große Pfanne hat, schüttet einfach alles nach dem Anbraten in einen Topf um
Tipp 2: Wer es lieber "suppiger" und nicht so "eintopfig" mag erhöht Brühe und Tomatenmark



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen