Sonntag, 11. Oktober 2015

Pipapo Paleo Pause. Ein Erklärungsversuch.



Long time gone… Was ist passiert?
...Viel in meinem Leben, aber wenig Paleo.


Meine letzten Beiträge von der Paleo Convention in Berlin sind nun mehr als zwei Monate her und ich muss sagen, dass ich seit dem so weit weg von Paleo und gesundem Essen war, wie schon lange nicht mehr. Bevor ihr nun aufschreit, möchte ich versuchen es zu erklären.


Die Convention war wirklich interessant und hat mir viele leckere und interessante Dinge näher gebracht. Leider hat sie mich auch ein bisschen mehr von Paleo entfernt. Paleo als Kommerz, wie ich es bisher eher aus den USA wahrgenommen hatte, war nun auch in Deutschland angekommen und ich fand es irgendwie schrecklich. Ich möchte die tollen Produkte nicht schmälern, die ich gekostet und von denen ich auch Proben erhalten habe, aber irgendwie widerstrebt mir doch der Gedanke sehr, dass ich meine gesunden, selbst gekochten Produkte nun durch Paleo-Convenience-Food ersetzen soll /kann. Ja, werdet ihr sagen, alles ja eine persönliche Entscheidung und keiner zwingt mich – das ist vollkommen richtig! Aber das Gefühl was damit einher geht fand ich trotzdem ernüchternd.
Ich habe auf der Conference einige andere Blogger getroffen und der Austausch mit diesen lieben Blogger-Kollegen war super, aber letztlich war ich von der Veranstaltung insgesamt irgendwie enttäuscht. Es mag daran gelegen haben, dass durch den Food Markt die Convention nicht „exklusiv“ war, oder dass ich mich selbst zu wenig eingebracht habe, aber ich habe den „Spirit“ der Veranstaltung und die Begeisterung, die ich im Vorhinein dafür hatte nicht wieder mit nach Hause genommen.
Auch was ich bei diversen Gruppen auf Facebook erlebe, die Diskussionen zwischen Paleo-Fanatikern, Paleo-Normalos (was ist das eigentlich?) und Neulingen, stimmt mich irgendwie traurig. Und dann die Neulinge, die sich – wie es manchmal scheint – nicht mal die Mühe machen, sich die Basics anzueignen und einfach mal im Internet zu Googeln. Die sich am liebsten alles auf dem Silbertablett servieren lassen möchten… nur um dann verwundert festzustellen, dass sie sich die letzte Zeit nur so halb Paleo ernährt haben. Aber ist ja nicht so schlimm, man macht sich halt sein eigenes Paleo. Das Paleo-Müsli-Mischungen im dm-Markt und das neueste Snickers-Nachbau-Rezept dabei ganz und gar nicht dem Sinn und Zweck von Paleo entsprechen - so what…
Ich finde das schade und kann ja eigentlich nicht gleichzeitig meckern, wo ich doch die letzten Wochen öfter bei BurgerKing und KCF als im Bio Supermarkt war. Ich behaupte aber nicht, dass das "mein" Paleo ist… ich weiß ganz klar: Das hat nichts mehr mit Paleo zu tun und ich kann euch doch nicht von meinen gesunden Rezepten vorschwärmen, wenn das nur der halben Wahrheit entspricht.


Was hat sich sonst noch verändert: Ich habe im August einen neuen Job angefangen. Leide also auch noch unter akutem Zeitmangel. Bei meinem neuen Job gibt es keine Küche mehr, das bedeutet, dass Essen aufwärmen nicht mehr möglich ist. Ergo brauche ich für mittags nichts mehr vorkochen. Es geht in die Kantine, die neben einem (wirklich akzeptablem) Salatbuffet auch wechselnde Mittagsgerichte bietet. Und in einer neuen Firma schließt man sich natürlich den Kolleginnen und Kollegen an, um Kontakte zu knüpfen und Teil der Gemeinschaft zu sein. Also ich mache das. Im Moment bin ich somit grade dabei auszuloten, wie ich wohl am besten esse, ohne weiter zuzunehmen und meinem Anspruch an Ernährung gerecht zu werden.
Ja, ihr habt richtig gelesen. ZUZUNEHMEN. Meine hart erkämpfte Abnahme durch das Whole30 und das gute Essverhalten, haben sich in Luft aufgelöst. Ich habe in den letzten drei Monaten nicht nur die 4 verlorenen Kilo wieder zugenommen, sondern auch noch 2 oben drauf. Hallo Konfektionsgröße 42/44! *kotz*
Auch Sport klappt im Moment nicht. Die Priorität liegt leider bei arbeiten (in der Regel von acht bis acht, dank einem längeren Anfahrtsweg) und schlafen… Auch nicht gut und hilft null bei der Gewichtsproblematik. Abgesehen von der neuen Arbeit habe ich noch einige Themen auf meinem persönlichen Tisch, die mir – als emotionaler und Stress-Esser – das gesunde und maßvolle Leben schwer machen. Ich will hier nicht rumheulen und auch keine Beileidsbekundungen, jeder hat sein Päckchen zu tragen und ich bin für mich selbst verantwortlich. ...Eine Baustelle nach der anderen, nicht wahr?

Was ist also los mit Pipapo Paleo?



Meine Motivation rennt im Moment mit nem Cocktail und ner Pizza über die Wiese und lässt es sich gut gehen. Das führt nicht dazu, dass ich mich an den Herd stelle und etwas leckeres koche. Ich bin nach wie vor ein Verfechter von frischen, unbehandelten, regionalen und saisonalen Produkten ohne Etikett und wenn, dann nicht voll unverständlicher Zusätze. Ich bin immer noch ein Fan von puren, einfachen und natürlichen Lebensmitteln.


Aber Paleo hat grade Pause. Es passt irgendwie im Moment nicht in mein Leben, auch wenn ich weiß wie gut es mir damit geht. Die Energie die ich aufwende, um es passend zu machen, nimmt mir Kraft für andere wichtige Dinge und ich hoffe wirklich, bald wieder auf den richtigen Weg zurück zu finden.


Noch dazu frage ich mich aber immer öfter:
Was ist eigentlich der richtige Weg?
Dazu habe ich erst letzte Woche einen ganz witzigen Artikel auf nerdfitness gelesen. Darüber, das das Leben irgendwie noch einfacher war, als ich noch nicht so viel über Ernährung wusste.
Auch der Artikel von Mel Joulwan (sie hat die Kochbücher Well Fed 1+2 geschrieben, die einige von euch bestimmt kennen), in dem sie erzählt, warum sie CrossFit aufgegeben hat, machte mich nachdenklich.


Also… noch ein Wort zum Schluss… oder ein paar Worte.
Ich bastele schon ziemlich lange an diesem Beitrag, weil ich nicht weiß, wie ich meine Überlegungen richtig rüber bringen soll. Ich hoffe, meine lange Post-Pause wird so etwas erklärt und ihr versteht, warum ich grade nicht mit gesunden, leckeren Rezepten um mich werfe.
Aber ich habe den Blog nicht aufgegeben und lese auch eure Kommentare und werde sicherlich auch bald wieder mehr posten und kochen!

Bis dahin hoffe ich, ihr bleibt mir treu!
Herzlich Grüße

Yvonne



Samstag, 11. Juli 2015

Rezept: Spitzkohl-Karotten Salat mit Orangen und Curry

Klausur drei von vier liegt hinter mir und heute mache ich erst einmal nichts anstrengendes mehr... So!
Neben der stressigen Klausurphase bricht Montag auch meine letzte Woche bei meinem jetzigen Arbeitgeber an. Ich habe dann dreieinhalb Jahre dort gearbeitet und ich werde die vielen netten Kolleginnen und Kollegen wirklich vermissen. *schnief* ...Und wenn dann auch die letzte Klausur geschrieben ist, habe ich noch zwei wunderbare Woche Urlaub vor mir bis ich mich dann meiner neuen Herausforderung stelle. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie urlaubsreif ich mich grade fühle...

Da ich mich immer noch in der "Salate, Salate, Salate!"-Phase befinde, hier ein weiteres Sommer-Rezept aus der Pipapo Paleo Küche:


Spitzkohl-Karotten Salat mit Orangen


1/2 Spitzkohl
2 Orangen
3 große Möhren
2 Frühlingszwiebeln
1-2 gebratene Hähnchenfilets (ca. 200g)

Dressing:
50ml Kokosmilch
1 TL Honig
1 TL Curry
2 EL Orangensaft
2cm Ingwer
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Beim Spitzkohl den Strunk entfernen und anschließend in feine Streifen schneiden. Die Möhren schälen und in Streifen raspeln. Aus den Frühlingszwiebeln feine Ringe schneiden und alles miteinander vermengen.
Die Orangen filetieren und dann die einzelnen spalten halbieren, anschließend zum Salat geben. aus dem übriggebliebenen Orangenrest noch den Saft ausdrücken, das ergibt bei mir zwischen 1 und 3 EL. Dies wird nachher für das Dressing benötigt.
Die gebratenen Hähnchenfilets in feine Streifen teilen und mit unter den Salat heben.

TIPP: Das Rezept ist super zum Reste verwerten, aber natürlich kann man das Hähnchen auch frisch braten. Wer kein Hähnchenfilet vorbereitet hat, keine Zeit hat zu braten (so wie ich zur Zeit) und einen vertrauenswürdigen Metzger hat, kann der Einfachheit halber auch Hähnchenaufschnitt für dieses Rezept verwenden.

Als letztes noch den Ingwer schälen und fein reiben, dann mit den oben genannten Zutaten ein Dressing anrühren und über den Salat gießen.

TIPP: Wenn ich das Dressing für meine Salate bereite, dann gebe ich alle Zutaten in eine kleine Dose oder Glas, verschließe fest den Deckel und schüttele was das Zeug hält. So vermischt sich alles schön, bevor ich es über den Salat gebe und ich kann nochmal abschmecken.

Ach so - und dann: Fertig!
Am besten den Salat vor dem Servieren ein bis zwei Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.






Noch mehr Rezepte gefällig?
Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden und keine Leckerei mehr verpassen:



Hier geht's zu meiner Facebook Seite!

 

Mittwoch, 8. Juli 2015

Rezept: Rosa Rübchen Salat

Salate, Salate, Salate!
Wenn es so warm draußen ist, mag ich immer kaum etwas essen, geschweige denn vor einem heißen Herd stehen. Es gibt also meistens etwas schnelles und einfaches Proteinreiches (wie ein Stück Fisch aus dem Ofen oder ein Spiegelei) zusammen mit einem leckeren Salat.
Ein solcher Salat war in den letzten Tagen mein Rosa Rübchen Salat. Die scharfen Radieschen mit den milden Mairübchen, dazu das Selleriegrün, dass für ein bisschen Abwechslung sorgt. Mit dem Cranberry Essig nehme ich den Radieschen die Schärfe und er rundet den Salat lecker ab.
Übrigens: wer keinen Cranberryessig zur Hand hat, probiere es einmal mit Himbeeressig!

Rosa Rübchen Salat

für 3-4 Portionen als Beilage

1 Bund Radieschen
1 Bund Mairübchen
8-10 Blätter Selleriegrün

3 EL Cranberry Essig
3 EL Walnussöl
10 Walnusshälften
Salz & Pfeffer nach Geschmack

Radieschen und Mairübchen vom Grün befreien, putzen und dann in Stifte hobeln. Das Selleriegrün von den Stengeln abzupfen, waschen und die Blätter in feine Streifen schneiden. Die halben Walnüsse fein hacken. Alles miteinander vermengen und den Cranberryessig, Walnussöl sowie Salz und Pfeffer hinzugeben.







Noch mehr Rezepte gefällig?
Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden und keine Leckerei mehr verpassen:



Hier geht's zu meiner Facebook Seite!

 

Sonntag, 5. Juli 2015

Rezept: Sommerlicher Kohlrabisalat

Ein gestresstes "Hallo" aus dem traurigen Elend der Klausurvorbereitung... Ich hoffe, ihr genießt den Sommer und die tropischen Temperaturen draußen. Ich darf das alles von meinem Schreibtisch aus verfolgen, denn wenn ich nicht arbeite, essen koche oder Sport treibe, dann verbringe ich dort die meiste Zeit.

Apropos essen kochen und Gemüse hobeln:
Im Sinne der Effizienz und weil mein treuer Standmixer nach über 10 Jahren leider das zeitliche gesegnet hatte *schluchz*, bin ich seit neuestem Besitzer eines praktischen, kleinen aber feinen Küchenmaschinenwunders von Phillips und ich sage euch, ich will nie wieder von Hand Gemüse hobeln. So schnell hatte ich noch nie einen Salat fertig. *bääääähm*

Deshalb, und weil es zu den Temperaturen passt, bekommt ihr heute von mir ein leckeres, sommerliches Rezept für einen knackigen Salat. Lasst es euch schmecken und genießt den Sommer, so lange er da ist!

Kohlrabisalat

für ca. 4-6 Portionen

3 Knollen Kohlrabi
1 Bund Radieschen
2 Äpfel
2 EL Zitronensaft
1/2 Bund Petersilie

Variation, schmeckt mit oder ohne:
2 Frühlingszwiebeln
2 große Tomaten

Dressing:
2 EL milder weißer Balsamico Essig
4 EL Olivenöl
1 TL Honig
Salz & Pfeffer zum Abschmecken


Den Apfel waschen und entkernen und in feine Stifte hobeln. In einer Schüssel mit dem Zitronensaft übergießen und gut verrühren, damit der Apfel nicht braun wird. Anschließend den Kohlrabi schälen, die Radieschen vom Grün befreien und waschen und alles ebenfalls in Stifte hobeln. Alles mit dem Apfel in der Schüssel vermengen.
Die Petersilie waschen und fein hacken und unter die Gemüsestifte rühren.
Variation: Die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden und unterheben. Die Tomate in kleine Würfel schneiden, dabei die Kerne und wässrigen Innenteil entsorgen, die verwässern den Salat nur unnötig.
Aus den genannten Zutaten ein Dressing anrühren und unter den Salat rühren.


 
Noch mehr Rezepte gefällig?
Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden und keine Leckerei mehr verpassen:

Zur Verfügung gestellt von FeedBurner

Hier geht's zu meiner Facebook Seite!

 

Sonntag, 21. Juni 2015

Rezept: Schweinefilet "Speck im Dattelmantel"

Wie bereits vor einigen Tagen angekündigt kredenze ich euch heute ein leckeres Rezept mit der neu entdeckten Zutat "Dattelsüße" von Rapunzel. Gefunden habe ich die Dattelsüße in der Rubrik "neue Produkte" im Online-Shop vom Lammertshof und wollte das natürlich ausprobieren.
Enthalten sind 100% Datteln, getrocknet und gemahlen, also zwar verarbeitet aber nach Paleo Grundsätzen zugelassen. Und da Datteln ja ständig in irgendwelchen Kuchen, Riegeln oder ähnlichem vorkommen war es nur eine Frage der Zeit, bis ich das Produkt mal ausprobiere.

Was ist sonst so los in meiner kleinen Welt?
Die Klausurphase ist in vollem Gange. Ich habe bereits eine 4-stündige Klausur hinter mir und die nächsten vier Wochen folgen noch 3 weitere. Das ist kein Spaß kann ich euch sagen und ich habe jetzt schon keine Lust mehr. Deshalb müsst ihr leider auch ein bisschen Geduld mit mir und meinen Beiträgen haben , denn die Prio liegt grade eindeutig beim Lernen. Zum Glück folgen nach den Klausuren erst mal 2 Wochen Urlaub. *seufz*

Ich halte mein Gewicht seit dem Whole30 (ich wiege mich zur Zeit einmal die Woche), würde mir aber wünschen, dass es langsam doch mal ein bisschen abwärts geht. Natürlich gilt, so lange ich nicht hungere und mich gut fühle, ist alles ok.
Allerdings habe ich einige Milchprodukte (Griechischer Joghurt, Quark, Käse und körnigen Frischkäse) ab und zu wieder mit auf den Speiseplan aufgenommen um meinen Eiweißbedarf auch ein wenig über andere Produkte als Fleisch zu decken. Zudem kommt am Wochenende doch gerne mal der Heißhunger und Fast Food Teufel heraus und lockt mich... Ich versuche dem so gut es geht zu wiederstehen, aber es klappt nicht immer *oh du verfluchte Pizza mit Käserand, was bist du auch so verlockend*

Sport läuft prima. 3 Mal die Woche Crossfit, ein Mal Training mit Muco und ca. alle zwei Wochen ein Outdoor Gym Zirkeltraining. Da bin ich wirklich sehr fleißig und muss mir keine Gedanken machen. wenn ich doch nur auch so konsequent Essen würde...

So... genug von mir, jetzt zum Rezept:

Schweinefilet "Speck im Dattelmantel"


400g Schweinefilet/ Medaillons
10 Scheiben Speck
40g Dattelsüße
Ghee/Fett nach Wahl zum Ausbacken

Beilage:
500g grüner Spargel
5-10g Dattelsüße
3-4 EL weißer Balsamico


Das Schweinefilet in etwa 40g schwere Medaillons teilen und mit einer Scheibe Speck umwickeln.
Auf einem Teller oder einem Schüsselchen die Dattelsüße verteilen und das mit Speck umwickelte Medaillon darin rund herum wälzen.

Ein Pfanne mit etwas Ghee heiß werden lassen und das Fleisch sachte hineinlegen. Auf mittlerer Hitze den Speck von allen Seiten knusprig braun braten. Die Panade hielt bei mir recht gut, ich musste allerdings aufpassen, dass sie nicht anbrennt. Also auf jeden Fall die Hitze gut regulieren.

Derweil den Spargel zubereiten. Die Enden abschneiden, wenn nötig, und jede Stange in 3-4 Teile schneiden. In einer Pfanne etwas Ghee oder Fett nach Wahl heiß werden lassen den Spargel hinein geben und scharf anbraten, dann die Hitze herunter drehen und mit dem Balsamico Essig ablöschen. Anschließend etwas Dattelsüße über den Spargel streuen.

Guten Appetit!



Kennt ihr schon meine anderen Rezepte?

Hier zum Beispiel alles zum Thema Fleisch und Fisch
 


Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden und keine Leckerei mehr verpassen:



Hier geht's zu meiner Facebook Seite!


Donnerstag, 11. Juni 2015

...grüne Kiste, Pipapop Paleo T-Shirt und wie es mir seit dem Whole30 ergangen ist

Mich gibt es noch!
...Allerdings hatte ich eine ziemliche Anti-Paleo Phase nach dem Ende meines Whole30. Tag 31 war als Ausnahme-Tag geplant. Leider wurde es eine Ausnahme-Woche...
 
Ich verstehe nicht, warum ich einfach nicht bei einer Ernährungsweise bleibe, die mir doch offensichtlich gut tut. Mit der ich gut zurecht komme, viele Vorteile bemerke in punkto Wohlbefinden und hinter deren Prinzipien ich stehe. Der Heißhunger und Zuckerteufel hatte mich aber wieder voll im Griff und gesund und maßvolles Essen waren dahin.
Ich habe mir natürlich selber ziemlich in den Hintern getreten und auch die ein oder andere Träne vergossen, weil ich mich so über mich selbst ärgere, dass ich so schnell so weit von Paleo abweiche, aber es nützt ja nicht sich zu ärgern aber nichts zu ändern. Es würde mich auch nicht wundern, wenn der Großteil der verlorenen Kilos schon wieder auf den Hüften ist...
 
Seit Dienstag bin ich nun wieder auf Kurs und es geht zurück zu gesunder Ernährung. Dann folgen hoffentlich auch wieder ein paar Rezepte!
 

Aber nun zu erfreulicheren Themen!

Meine grüne Kiste kam heute mal wieder und ich habe ein spannendes Extra mitbestellt:
 
Ich bin schon sehr gespannt, was das neue Produkt kann und habe auch schon ein Rezept im Hinterkopf. Ich werde bei Erfolg natürlich hier berichten. Ansonsten gibt es noch Mairübchen und ein paar Äpfel, Kohlrabi, Gurke und Tomaten. Da ich aus oben genannten Gründen nicht so viel gekocht habe die letzten Tage sind Kühl- und Gefrierschrank noch gut gefüllt.
 
 

 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ich habe mir in weiser Voraussicht zur Paleo Convention (25.7. in Berlin - geht ihr hin?) ein Pipapo Paleo Shirt designt und bestellt. Ich bin schon total gespannt und freu mich wie Bolle, das am 25. Juli zu tragen. Ich muss ja ein bisschen Aufmerksamkeit für meinen Blog generieren. :-)
 
Wollt ihr wissen wie das Shirt ausschaut? Hier, nur für euch:

Sonntag, 31. Mai 2015

Whole30 - Erfolgreich beendet: Ein Fazit und Ausblick.

Es. Ist. Geschafft.

Ich habe 30 Tage überstanden und erfolgreich hinter mich gebracht. Mein Whole30 ist vorbei.

Heute ist Tag 31 und ich fühle mich sehr gut.
Ich muss gestehen, dass es dieses Mal nicht so unglaubliche Veränderungen und Verbesserungen sind, die ich feststelle, aber es hat sich auf jeden Fall mehr als gelohnt.


 Wie sind die letzten 10 Tage verlaufen?

Ich hatte vergangenes Wochenende ein Energie Tief. Ich habe gefühlt nur geschlafen und war extrem müde und abgekämpft. Ich schiebe das auf meinen Körper, der sehr mit sich gekämpft hat, um zu entschlacken und mit der Umstellung klar zu kommen und irgendetwas hatte ich mir auch eingefangen, denn Samstag lag ich bis 14.00 Uhr im Bett mit üblen Kopf- und Halsschmerzen. Aber Ab Dienstag war das überstanden und ich fühle mich energiegeladener als in den ganzen Wochen vorher.

Essenstechnisch gibt es keine kulinarischen Highlights zu berichten. Deshalb an dieser Stelle heute auch kein neues Rezept. Aber eine kleine Foto-Show der besten Gerichte der vergangenen Tage:



Kotelette mit geschmorter Zwiebel-Apfel Beilage und grünen Bohnen mit Speck
Gebratenes Hähnchenfilet und Curry-Blumenkohlreis

Mangold Fittata mit Speck

Was sind die Ergebnisse?

Zuerst einmal die harten Zahlen:
-4,6 kg Körpergewicht
-3 cm Bauch-, Brust-, Hüften, Po- und Oberschenkel-Umfang

Was sonst noch:
  • Schmerz in meiner Schulter: Erfolgsmeldung!
    Ist wesentlich besser geworden. Ich kann aber nicht sagen, ob die Krankengymnastik, Osteopathie oder Ernährung daran schuld ist. Wahrscheinlich ein Mix aus allem.
  • Bessere Energie und kein Nachmittagstief mehr: Erfolgsmeldung!
  • Kein Aufgebläht sein mehr: Erfolgsmeldung!
  • Endlich wieder ein besserer Schlaf: teilweise Erfolgsmeldung
    Das "ich schlafe wie ein Baby" vom ersten Whole30 hat sich leider nicht eingestellt, aber der Schlaf ist definitiv besser geworden.
  • Heißhunger abstellen: Teilweise Erfolgsmeldung
    Hat zu 95% der Zeit geklappt und wenn nicht, dann lag es meistens an zu kleinen Mahlzeiten oder zu wenig Protein/Fett bei den Mahlzeiten. Daran muss ich weiter arbeiten.
  • Außerdem empfinde ich meine Haut als besser und mein Stresslevel ist auch reduzierter.

Wie geht es nun weiter?


Ich habe heute ein dekadentes Frühstück mit Brötchen, Käse, Aufschnitt und Marmelade genossen und werde mir heute auch noch ein Eis oder ein schönes Stück Kuchen gönnen.
Ab morgen geht es dann wieder zurück zum Programm. Allerdings nicht ganz so strikt.

Was ich beibehalten möchte:
  • 4-5 Mal Sport die Woche inkl. Spezialtraining zur Verbesserung von Squat, Push-up und Pull-up
  • 7,5-8 h Schlaf je Nacht in an Wochentagen, am Wochenende mindestens 8 Stunden
  • Keine Getreide, Hülsenfrüchte, Alkohol, Zucker
  • So gut es geht keine verarbeiteten Lebensmittel
  • Wenige ausgewählte Milchprodukte
  • 3 Mahlzeiten am Tag
  • Kohlehydratarm (d.h. ganz wenig Kartoffeln und weißen Reis)

Was ich gelegentlich wieder aufnehmen werde:
  • Käse (in Form von Parmesan oder Feta)
  • Mein Proteinpulver (LSP- +Zero WPI 90) vor und nach dem Training, als zusätzlicher Energie und Eiweiß Lieferant.
  • Quark (er fehlt mir beim Frühstück und ich vertrage ihn gut)
  • Sojasoße (die Gluten freie Tamari) und Erdnussmus (zum Kochen)
  • Honig (zum Kochen)

Der nächste Stichtag ist der 28. Juni - in vier Wochen.
Auf geht's!
...aber jetzt erst mal ein EIS *schleck*




 www.whole30.com

Donnerstag, 21. Mai 2015

Whole30 Spezial - Wochenplan zum Download

Es ist soweit!!!

Wie versprochen, möchte ich euch gerne meinen

 Whole30 Wochenplan

zur Verfügung stellen.

Ich habe meine erste Whole30 Woche leicht optimiert und für euch in eine schöne Form gebracht. Ihr könnt ihn ausdrucken und euch daran orientieren* oder das leere Template einfach für eure eigenen Ideen benutzen.
 
Ich freue mich sehr über eure Anregungen und Gedanken zum Plan. Lasst mich wissen, falls ihr es ausprobiert. Die Angaben auf der Einkaufsliste habe ich nach bestem Wissen und Gewissen zusammen gestellt und mit den Rezepten abgeglichen. 

Wochenplan für eine Woche Whole30
- inklusive Einkaufsliste -
 

https://drive.google.com/file/d/0B7DaynLWZIC6OEVGVTVVZmU1eE9ndTEwcGlJRGdnY05ZOElF/view?usp=sharing

Vorlage für euren eigenen Wochenplan




Ein paar Erläuterungen zum Pipapo Paleo Whole30 Plan:

  • Ich beginne Sonntag, damit genug Zeit ist, ein paar Dinge für die Woche vorzubereiten. Eingekauft werden muss aber am Samstag zuvor. Es bleibt natürlich euch überlassen, wann ihr beginnt.
  •  Einzelne Mahlzeiten sind natürlich austauschbar - Esst was euch schmeckt!
  • Ich habe mich nach folgenden Anweisungen (lt. Whole30 Template) je Mahlzeit gerichtet:
    Protein: 1-2 Handteller voll
    Portion Eier = so viele wie man in der Hand halten kann, ich verwende Eier Größe L
    Gemüse:
    Fülle den Rest deines Tellers mit Gemüse auf
    Obst:
    Eine geschlossene Hand voll
    Fett: wahlweise
    Olivenöl, Ghee, Cocosöl: Etwa ein Daumen zum Kochen
    Kokosnuss, Oliven: 1-2 Hand voll
    Nüsse & Samen: Eine geschlossene Hand voll
    ½-1 Avocado
    max. 200ml Kokosmilch
  • Außerdem findet ihr im Plan öfter eine +1Was das bedeutet? Hier müsst ihr  eine extra Portion bzw. die doppelte Menge kochen. Diese extra Portion wird im Laufe der Woche verbraucht!
 


Ihr möchtet mehr über mein 2. Whole30 lesen?

Dann einfach HIER klicken und alle Beiträge im Mai 2015 anzeigen lassen.
 


Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden und keine Leckerei mehr verpassen:



Hier geht's zu meiner Facebook Seite!


 
 
 
 
 
*Disclaimer
Die Website Pipapo Paleo dient einzig zu Informationszwecken. Sie stellt keine medizinische Beratung dar und ersetzt keinesfalls medizinische oder pharmazeutische Untersuchungen, sowie Beratungen und Behandlungen durch Fachpersonen.
 
Alle Texte, Dokumente, Grafiken, die von Pipapo Paleo im Internet veröffentlicht werden, sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt worden. Pipapo Paleo übernimmt jedoch keine Gewährleistung und keine Haftung (weder ausdrücklich, noch konkludent oder stillschweigend) im Zusammenhang mit der Nutzung dieser Website. Insbesondere wird keine Gewährleistung und Haftung für Schäden, welcher Art auch immer, der auf dieser Website abgegebenen Informationen oder Meinungsäußerungen übernommen.

Mittwoch, 20. Mai 2015

Whole30 - Tage 18-20 & Rezept: Currysoße

Es läuft super. Wirklich. Ohne Quatsch. Ich bin echt überrascht.
Ich bin im Moment nicht so fleißig mit dem vorkochen, komme aber trotzdem ganz gut über den Tag. ich Hangel mich quasi so ein bisschen von Essen zu Essen und habe immer im Hinterkopf was noch in meinen Kühlschränken ist (auf der Arbeit und zu Hause) Bislang klappt das super, ich darf nur nicht riskieren, dass ich irgendwann mal ohne was zu essen da stehe. Für den Fall hab ich noch eine Dose Thunfisch in der Schublade, aber halt keine vollwertige Mahlzeit.
Weil ich von euch danach gefragt wurde, hier wieder ein bisschen detaillierter, was ich die letzten Tage so zu mir genommen habe, vielleicht sind ja ein paar Anregungen für euch dabei.


Montag:
Mit Sport ging's los: Erst 50 Hollow Rock, dann das Workout Of the Day mit 8 Runden: 30 Sek. Burpees (ich hab 10 geschafft), 30 Sekunden Pause, 30 Sekunden Thruster (hab ich nicht immer mitgezählt, zwischen 8 und 10 Stück), 30 Sekunden Pause = 16 Minuten schwitzen
Frühstück:
Ganz unspektakulär, 3 gekochte Eier, 1/2 Salatgurke, 200g Erdbeeren, 2 TL Kokosöl
Mittagessen:
Bolognese (hatte ich noch eingefroren) mit zwei kleinen Zucchini und eine Banane
Abendessen:
Gebratener Lachs auf einer Chinakohl-Möhren Pfanne mit Currysoße (zum reinsetzen, unbedingt nachkochen!!)



Dienstag
Sport:
Crossfit, wie immer :-) erst Toes-to-Bar üben, dann 5 Runden auf Zeit für 30 Double-unders, 20 Kettlebell swings und 10 Pull-ups.
Frühstück:
Ich habe mich seit langer Zeit mal wieder an einer Süßkartoffel versucht und sie tatsächlich gemocht. Am Abend vorher im Ofen geröstet und morgens 30 Sekunden in die Micro, dann mit Serrano Schinken und einer Portion Cocktailtomaten verputzt.
Mittagessen:
frischer Salat aus Chinakohl, Paprika, Thunfisch mit Currysoße als Dressing
Abendessen:
Hähnchen aus dem Ofen (mit Kräuter-Knobi Marinade) dazu 1/2 Salatgurke und ein paar Cocktailtomaten und 2 EL Mayo
Dannach war ich noch etwas schwimmen mit einer Freundin (meinerseits eher plantschen als schwimmen, aber immerhin hab ich mich bewegt) und als ich nach Hause kam musste noch eine Hand voll Cashews, 1 gekochtes Ei und ein paar Heidelbeeren dran glauben.


Mittwoch
Sport:
Heute stand Sondertraining auf dem Programm! Übungen um 1. meinen Squat zu verbessern, 2. endlich mal vernünftige Liegestütze hinzubekommen und 3. an meinem Fernziel arbeiten, bis Ende des Jahres einen Klimmzug zu schaffen. Es war schmerzhaft, aber hoffen wir, dass es auch was bringt!
Frühstück: 3 Eier, 1/2 Avocado und Lachs (da habe ich ganz verrückt mal kleine Lachsröllchen gemacht, die Kollegen im Büro waren ganz neidisch), dazu 250g  Cocktailtomaten.
Mittagessen:
Chinakohl (Gott sei Dank, der riesen Kopf ist nun endlich aufgegessen :-D) mit roter Paprika, 1/2 Avocado, 2 EL schwarze Oliven, Hähnchenfleisch und Currysoße als Dressing
Abendessen:
Omelette mit Spargel

gelbe Currysoße

ergibt ca. 150-200ml

1 EL Kokosöl
1 Dose Kokosmilch
1 weiße Zwiebel
2 Knoblauch Zehen
ein Stück frischer Ingwer
2 Limetten, davon den Saft
1 frische Stange Zitronengras (optional, schmeckt auch ohne!)
2 EL Currypulver
mit Salz und schwarzer Pfeffer abschmecken

Die Zwiebel schälen und würfeln, genau so die Knoblauchzehen und den Ingwer (war bei mir gehackt etwa ein Esslöffel). Das Kokosöl in der Pfanne heiß werden lassen, die Zwiebeln darin auf mittlerer Hitze glasig dünsten und dann Kobi, Ingwer und Zitronengras hinzugeben und kurz durchschwenken. Anschließend die Dose Kokosmilch hinzufügen, das Currypulver einrühren und den Limettensaft aufgießen. Alles Gute 10-15 Minuten bei leichter Hitze köcheln lassen.
Dann in ein hohes Gefäß füllen und mit dem Pürrierstab zu einer glatten Soße pürieren. Die Stange Zitronengras kann vorher entfernt werden.

Passt super zu Fisch und Fleisch, auch als Dressing zu exotischen Salaten (wie ihr oben seht) und hält sich einige Tage im Kühlschrank. (Hat bei mir noch nie länger als 3 Tage überlebt, wenn überhaupt...)




Ihr habt verpasst, was an Tag 17 los war??

Nicht zu glauben...
Könnt ihr aber gleich HIER lesen.


Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden und keine Leckerei mehr verpassen:



Hier geht's zu meiner Facebook Seite!




Sonntag, 17. Mai 2015

Whole30 - Tag 12 bis 17

Woooooow.... es ist schon Tag 17. Sorry, dass ich so lange nichts von mir habe hören lassen. Es war ein langes Wochenende und ich habe mir ein wenig Auszeit gegönnt.
Neue Rezepte kann ich euch nicht bieten, aber ein bisschen was aus den letzten Tagen.

Mittwoch gab es eine neue Biokiste (ja, ich bekomme die immer noch). Viel gesundes Gemüse und alles für weitere Tage mit Whole30 und Paleo.



Offiziell heißt es, "the hardest days" sind vorbei. (lt. der Timeline). Allerdings war Tag 12 für mich ein verdammt schwerer Tag. Ich habe den ganzen Tag nur an Süßigkeiten gedacht, habe mir ausgemalt, was ich alles gerne essen möchte und ständig nur überlegt, was ich gerne essen würde. SCHRECKLICH!
Aber ich bin durchgekommen.
Tag 14 und 15 hatte ich mit ganz schlimmen Bauchschmerzen zu kämpfen. Eine Mischung aus Blähungen,  Menstruationkrämpfen (ohne Grund) und dem Gefühl mich überfressen zu haben. Das ist seit gestern wieder weg, zum Glück.

Ins Wochenende gestartet bin ich mit einer zweistündigen Thai-Massage, die ich mir gemeinsam mit einer lieben Freundin gegönnt habe. Entspannung puuuuuuuuuuuur! So kann man doch ins lange Wochenende starten, oder? :-D

Außerdem haben wir unseren Balkon frisch bepflanzt. Nachdem alle Kräuter das Umtopfen im Herbst letztes Jahr nicht überlebt hatten, musste ich leider alles neu kaufen. Der neue Kräutergarten besteht nun aus Rosmarin, Salbei, Oregano, Majoran, Thymian, Basilikum, Koriander, Schnittlauch, Petersilie, Minze und Liebstöckel. Und 12 Erdbeerpflanzen haben den Winter überstanden und stehen nun in voller Blüte. Ich bin schon ganz gespannt auf die erste Ernte.



Sport gab's diese Woche nur 4 Mal, da der Donnerstag ein Feiertag war. Ich hab ein neues One-Rep-Max im Strict-Press  (40 kg, yeah!) und im Deadlift (102,5 kg WhooopWhoop!). Beim Training wurde ich außerdem angesprochen, ob ich etwas abgenommen hätte (cooooool, ne?). Also eine gute Woche.

Ich bin bereit für die Phase "Tiger Blood"... auf geht's!


Ihr habt verpasst, was an Tag 9-11 los war??

Nicht zu glauben...
Da gab's Rezepte, ihr könnt HIER lesen was passiert ist.


Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden und keine Leckerei mehr verpassen:



Hier geht's zu meiner Facebook Seite!


Montag, 11. Mai 2015

Whole30 - Tag 9 bis 11 & Rezept: Kräuter-Champignons // Zitronen-Majoran Marinade für Hähnchenteile

Das Wochenende ist viel zu schnell gegangen und ich habe es leider nicht geschafft, jeden Tag zu posten. Bitte seht es mir nach, dafür kommt hier die Zusammenfassung der letzten Tage. Aber es geht mir gut. Ich halte mich weiterhin an den Plan. Einzige Ausnahme war am Sonntag und kalkuliert zerlassene Butter über dem Spargel und Kräuterbutter über dem Lachs. Das ist nicht 100% Whole30 konform aber ich habe für mich entschieden, dass das völlig ok ist. Ansonsten hätte ich bei dem Mittagessen mit der Familie ein paar Salzkartoffeln essen können und sonst nichts. Klar hätte ich mir auch etwas zu essen einpacken können, dann umständlich erklären dürfen, warum ich jetzt etwas anderes esse und was ich nun schon wieder für eine "Diät" mache. Aber in diesem Fall stand für mich "unkompliziert und stressfrei" an oberster Stelle und hebelte diese kleinen Vergehen damit aus. Macht Sinn, oder?

Samstag:
Kein Sport
Frühstück: drei Spiegeleier, Obst
Mittagessen: Unterwegs und ich habe nur etwas Kohlrabi und eine Hand voll Nüsse gegessen
Abendessen: Wir haben gegrillt: Es gab Rindfleisch und Hähnchen, Kräuter-Champignons und Blumenkohlreis-Salat

Sonntag:
Kein Sport
Frühstück: Rührei mit Tomaten & Speck, Portion Erdbeeren
Mittag: Spargel mit zerlassener Butter und Lachs mit Kräuterbutter
Abendessen: Hähnchenteile aus dem Ofen mit Zitronen-Majoran Marinade, Beilage: Broccoli

Montag:
eine Runde Crossfit... Das Workout waren Thruster und Rope-Climbs... sprechen wir nicht weiter drüber, es war grausam.
Frühstück: drei gekochte Eier, 1 Nektarine, zwei Hand voll Cherrytomaten, 2 TL Kokosöl im Kaffee
Mittagessen: Hähnchenfilet und Blumenkohlreis-Salat
Abendessen: Zucchini-Nudeln mit Bolognese-Sauce

Kräuter-Champignons

für 500g Champignons oder 8 große Köpfe
3 EL Ghee
3 EL 8-Kräuter (TK)
1/2 TL Zwiebeln (granuliert und gemahlen)
1/2 TL Knoblauch (granuliert und gemahlen)
1/2 TL Salz
1/2 TL weißer Pfeffer

Die Champignons putzen und die Stiele entfernen, die Stiele dann fein würfeln. Währenddessen das Ghee schmelzen, Kräuter und Pilze einrühren und mit den Gewürzen vermengen. Dann alles in die Köpfe füllen.

Wer möchte kann auch eine kleine frische Zwiebel und eine Knoblauchzehe nehmen und diese fein würfeln und untermischen.

Die Köpfe in eine Auflaufform setzen
und bei 180°C für 15 Minuten in den Backofen. Ratzi-fatzi-fertig!



Zitronen-Majoran Marinade

für ca. 1,2kg Hähnchenteile

1/2 Topf frischer Majoran (gehackt etwa 3-4 geh. EL)
3 EL Olivenöl
Saft von 1/2 Zitrone

2 Knoblauchzehen
2 TL Zwiebeln (granuliert und gemahlen)
1 geh. TL Salz
1 geh. TL weißer Pfeffer

Majoran waschen und von den Stiele Zupfen. Die Koblauchzehen auspressen. Beides mit den restlichen oben genannten Zutaten vermischen und in einen verschließbaren Gefrierbeutel füllen. Die Hähnchenteile dazu geben, Beutel verschließen und so lange schütteln/drehen, bis die Marinade gut verteilt ist. Anschließend für 12 bis 24 Stunden zurück in den Kühlschrank.

Hähnchenteile auf ein Backblech verteilen und bei 180°C für 30 Minuten backen. Dann einmal wenden und nochmals 10-15 Minuten backen. Ihr kennt euren Ofen am besten, die Teile sollten nicht verbrennen. Wenn die Hitze nicht ausreicht um es knusprig zu machen, zum Ende hin auf 200°C hochschalten.




Ihr habt verpasst, was an Tag 8 los war??

Nicht zu glauben...
Da gab's ein Rezept für Mango-Gurken Salat, ihr könnt HIER lesen was passiert ist.


Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden und keine Leckerei mehr verpassen:



Hier geht's zu meiner Facebook Seite!


Freitag, 8. Mai 2015

Whole30 - Tag 8 & Rezept: Mango-Gurken-Salat

Ein weiterer Tag auf meiner Whole30 Reise neigt sich dem Ende entgegen. Fangen wir mal mit dem guten an. *uiuiuiui*

Sport.
Statt einem Kraftteil gab es heute Mobility Übungen für Hüfte, Kniegelenk, Fußgelenk. da merkt man immer richtig schön, wie ungelenkig man ist.
Das WOD (Workout Of the Day) gliederte sich in zwei Teile. Zuerst 5 Runden Squat Snatch (Schulter lässt grüßen, ich habe die 7,5 Kilo *Kinder-pupsi-du-kannst-ja-gar-nix-*Stange genommen) und 10 alternating Pistols (ich habe meine auf der Box gemacht). Ich bin bis Runde 4 gekommen, bevor die 10 Minuten um waren.
Zweiter Teil 12 Minuten lang immer auf die Minute wechseln: Für 12 ckal rudern und in der nächsten Minute 30 Sekunden lang im L-Sitz halten (& 30 Sekunden Pause)


Dann... Auto in die Werkstatt. Denn es leckt schon seit geraumer Zeit Öl und der Gebrauchtwagenhändler von dem ich den Wagen gekauft hatte und der das schon mal repariert hat, ist offensichtlich ein Scharlatan... Der Meister in der Werkstatt hier um die Ecke wird das hoffentlich richten, es müssen aber erst noch Teile bestellt werden. 300€ Minus in der Kasse *schluchtz*
Früher hätte ich in solchen Momenten zu einer Essens-Beruhigung gegriffen... das geht ja im Moment zum Glück nicht. Oder war mein Frühstück etwa der Versuch mich irgendwie Paleo-Süß dafür zu entschädigen?

Und... den ganzen Tag Kopfschmerzen. Ich mag keine Kopfschmerzen. Ich hoffe, die sind morgen weg.

Was gab es zu Essen?
Zum Frühstück was leckeres: 3 Eier, in Kokosöl gebacken und mit Blaubeeren und Kokosraspel. Protein, Fett, Obst und ähhh.. ja, das Gemüse fehlte. Blöd. Aber trotzdem lecker. Sah nicht so lecker aus, deshalb habe ich kein Foto für euch.

Mittagessen findet ihr weiter unten. Ich war ja im Home Office, also konnte ich einerseits frisch kochen, musste aber zum anderen etwas schnelles zubereiten. Die Mango in der Obstschale schrie schon lange danach, endlich verwertet zu werden und ich wollte ihr ihren Wunsch gerne erfüllen. Das Rezept findet ihr unten.

Zum Abendbrot gab es gefüllten Butternut Kürbis. Nicht ganz die Saison dafür, aber der trieb sich noch zwischen dem Gemüse herum und ich hatte Lust darauf. *Ich bin heute äußerst gnädig zu meinem Obst und Gemüse, findet ihr nicht?*

Am Nachmittag musste ich wieder eine Zwischenmahlzeit einschieben. Es ist echt schlimm, wenn man zu Hause ist und um sich herum genug Lebensmittel... Naja immerhin war es nach Vorgabe: Zwei (geschlossene) Hände voll Cashews, eine Banane und ein Kohlrabi. Protein fehlte, aber ich hatte einfach keine Lust auf gekochte Eier. So... nun aber zum Rezept:
 

Mango-Gurken-Salat


für 2 Portionen

1 Salatgurke
1 kleine oder 1/2 Mango
1 Avocado
1 rote Paprika
1 Frühlingszwiebel
Saft von 1/2 Zitrone
1 Priese Chiliflocken
1/2 TL Ingwer (oder frischer)
Salz, Pfeffer

Salatgurke waschen und halbieren. das weiche innere mit einem Teelöffel herausschaben. (Mache ich immer, damit der Salat nicht so verwässert) Dann jede hälfte nochmals vierteln und in kleine Dreiecke schneiden. Die Paprika putzen und in kleine Würfel schneiden. Mango schälen und in Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebel in kleine, feine Ringe schneiden. Alles in einer Schüssel zusammenschütten. Die Avocado aus der Schale lösen und grob würfeln und hinzugeben. Die Zitrone pressen und vor dem Verrühren über die Avocado gießen. Dann alles mit den Chiliflocken, Ingwer und Salz und Pfeffer abschmecken und ordentlich verrühren.

Dazu gab es Hähnchenfleisch mit Salz, Pfeffer und Koriander gewürzt. Es passen aber auch Shrimps oder Lachs wunderbar dazu!
Ein herrlich frischer Salat, jetzt wo die Grillsaison wieder beginnt.




Ihr habt verpasst, was an Tag 7 los war??

Nicht zu glauben...
Da gab's zwar kein neues Rezept, aber ihr könnt HIER lesen was passiert ist.


Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden und keine Leckerei mehr verpassen:



Hier geht's zu meiner Facebook Seite!


Donnerstag, 7. Mai 2015

Whole30 - Tag 7 Eine Woche ist geschafft


Fröhliches Schulterklopen für mich selbst - ich habe eine Woche geschafft.

Whoop Whoop!

Heute gab es keinen Sport am Morgen, dafür am Abend. Nach einer Ewigkeit war ich mal wieder beim Outdoor Gym Training. Ich habe mich gefreut wie Bolle, endlich mal den Philipp wieder zu sehen. Meinen Lieblingstrainer. Wie immer war das Zirkeltraining unglaublich schweißtreibend und hat viel Spaß gemacht!


Was gab es zu essen?
Morgens ein riesen Rührei mit Gemüse und einige Erdbeeren.

Mittags einen Tomatensalat (Tomaten, Olivenöl, Salz, Pfeffer) mit gebratenem Hähnchen und einem ordentlichen Klecks Mayo.

Abends den Rest der Hackfleischpfanne vom Mittwoch. Ich habe gegen sechs gegessen, vor dem Sport. Eigentlich mag ich das gar nicht, aber ich wollte gerne nach dem Sport nichts mehr essen, weil das schon so spät ist und ich bis dahin wahrscheinlich verhungert wäre.

Morgen bin ich im Home Office, das bedeutet ich muss nichts vorkochen. So ein Glück!

Mein Fazit nach einer Woche:

  • Es geht mir gut, meine Laune ist stabil und ich habe noch niemanden angeschrien.
  • Ich schlafe gut, aber noch nicht besser als vor der Umstellung.
  • Mein Gesicht fühlt sich an als sei ich wieder 13 Jahre alt und ich hoffe, dass geht bald vorbei.
  • Sport war anstrengender als sonst und ich habe mich gefühlt als hätte ich nicht genug Power zwischendurch. Das schreibe ich mal der Umstellung zu.
  • Ab und zu ein paar Kopfschmerzen, nie so schlimm, dass ich eine Tablette hätte nehmen müssen aber immer merklich. Allerdings habe ich auch vorher schon das ein oder andere Mal Kopfschmerzen durch die Woche, also kann ich nicht sagen, ob das Begleiterscheinungen sind.
  • Verdauung hat sich noch nicht geändert
  • Die Planerei macht mir noch nicht so zu schaffen wie beim letzten Mal, aber in der ersten Woche scheint es auch alles noch gut machbar zu sein... warten wir mal, bis Woche drei und was ich dann dazu sage.

Was ich nächste Woche besser machen muss:

  • Kritisch mein Verhältnis zu Kaffee prüfen. Im Moment trinke ich morgens 1-2 Tassen (schwarz) und am Nachmittag nochmal eine. Das ist nicht unbedingt viel
  • Mehr Fett essen! Das habe ich ein bisschen schleifen lassen und zum Teil nicht ausgereizt. Ich verzichte bewusst auf all zu viele Nüsse, weil ich nicht zunehmen möchte und Nüsse sind definitiv mein "Food With No Breaks" (vgl. Whole30)
  • Wenn es Eier gibt auf jeden Fall mindestens 3 Eier pro Mahlzeit, damit ich satt genug bin und genug Protein zu mir nehme. Fisch/Fleisch sollte mindestens 200g sein.
  • Mehr trinken! Ich schaffe zur Zeit ca. 1,5 Liter pro Tag, das Wasser beim Sport und Kaffee nicht mitgerechnet. Es sollten aber mindestens 2 Liter oder besser noch etwas mehr sein. Vielleicht daher auch meine Kopfschmerzen...
  • An mein Mittagessen denken!






Ihr habt verpasst, was an Tag 6 los war??

Nicht zu glauben...
Da gab's zwar kein neues Rezept, aber ihr könnt HIER lesen was so los war.


Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden und keine Leckerei mehr verpassen:



Hier geht's zu meiner Facebook Seite!



Mittwoch, 6. Mai 2015

Whole30 - Tag 6

Heute ganz langweilig ohne spektakuläres Rezept, sorry. Aber es kann ja auch nicht immer alles frisch gekocht werden und dann auch noch soooo gut schmecken, dass ich es euch zum Nachkochen empfehlen möchte.

Der Morgen fing an mit *na, ratet? Genau...* Sport. Ich habe ein neues One Rep Max für den Back Squat (hier könnt ihr anschauen was ein Back Squat ist) und hebe nun 67,5 Kilo. Ich ärgere mich, dass ich die 70 nicht geschafft habe aber hey, immerhin bin ich besser geworden, richtig?
Das Workout war aaaanstrengend...

3 Runden jeweils
9 Front Squats (ich hatte 30 Kilo)
12 Pull-Ups (eigentlich Chest to Bar Pull-Ups, aber das ist Wunschdenken bei mir)
15 Burpees over the bar (also statt dem Strecksprung einen Sprung über die Langhantel

Zeit durfte 15 Minuten nicht überschreiten.
Ich hab's grade so geschafft, aber ich glaube ich hab mich bei den Pull-Ups verzählt. Ob ich das wohl jemals ohne Unterstützung mit Gummiband schaffen werde... I doubt it!

Mein Frühstück war die Hälfte der Spargel-Frittata von gestern Abend, kurz in der Microwelle warm gemacht. Hätte aber auch kalt geschmeckt. Dazu ein Esslöffel Mayo. Zum einen, weil selbstgemachte Mayo einfach göttlich ist und zum anderen, weil ich mir überlegt habe, dass mein Hunger gestern unter Umständen von zu wenig Fett herrührt. Also ran an die Mayo...

Mittagessen war eine Portion Spitzkohlsalat (den ich an Tag 3 vorbereitet hatte). Allerdings ohne Thunfisch. dafür gab es etwas geräucherte Forelle dazu. Auch sehr lecker!

Und dann bin ich wirklich sehr böse auf mich...
Zuerst *PANIK*
Ich hatte mein Abendessen vergessen und musste doch noch in die Universität zur Vorlesung. Irgendwie hab ich gedacht ich hätte meine Portion gestern schon mit zur Arbeit genommen, aber dem war wohl nicht so. Also bedeutete das, von 13.00 Uhr bis 21.00 Uhr durchhalten, denn dann war ich wieder zu Hause.
Aber was hab ich statt dessen gemacht?  ...noch mal schnell zum Supermarkt.  Keine Sorge,  ich habe nur Whole30 kompatible Lebensmittel gekauft, aber es führte dazu das ich als mein Abendessen eine Tüte Möhrensticks, Serrano Schinken und eine halbe Schale Erdbeeren gegessen hab. Und zwar über den Abend verteilt. Also Versagen bei der 3-Mahlzeiten-Regel, aber immerhin nicht auf ganzer Linie.
Positiv kann man vermerken, dass mir so der Rest von der vorgestern zubereiteten Asiatische Hack Pfanne für morgen Mittag bleibt. Aber dazu morgen mehr, wenn ich die erste Woche hoffentlich erfolgreich abschließen kann.




Ihr habt verpasst, was an Tag 5 los war??

Nicht zu glauben...
Da gab's sogar ein Rezept für eine Spargel-Fittata!
Könnt ihr aber gleich HIER lesen.


Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden und keine Leckerei mehr verpassen:



Hier geht's zu meiner Facebook Seite!




Dienstag, 5. Mai 2015

Whole30 - Tag 5 & Rezept: Frittata von grünem Spargel und Bärlauch

Tag fünf neigt sich dem Ende und es geht mir erstaunlich gut... Bislang bin ich übermotiviert und es fluppt, wie man so schön sagt.
Laut der Timeline von Whole30 müsste ich eigentlich an Tag 4 und 5 alles und jeden hassen und verfluchen, aber ich empfinde mich selbst eigentlich als relativ gut gelaunt. (... wer weiß was mein Schatz dazu sagen würde, wenn ich in fragen täte, was ich natürlich nicht tue...) Den beschriebenen "Hangover" hatte ich nur am Samstagabend (Tag 2), wobei man ja auch so manches Mal Kopfschmerzen hat. Gestern war ich eher elendig müde, * schnarch* was aber ja eigentlich erst an Tag 6 und 7 der Fall sein soll. Wer weiß was dann morgen kommt...
Kennt ihr das, wenn ihr euch alleine dadurch, dass ihr euch gesünder ernährt und bewusster auf eure Lebensmittel achtet, schon schlanker fühlt? Mir ging es heute morgen auf jeden Fall so. Ich hab aber auch den Gürtel zu meiner Jeans vergessen, daran kann es natürlich auch liegen. *lach*

Auch heute früh war ich wieder beim Sport. Angesagt war Wiederholung des one rep max von gestern, oder, für die, die gestern schon fleißig waren so wie ich, 50 Handstand push-ups. Da ich das mit meiner Schulter nicht vereinbaren kann, wurden für mich daraus 150 sit-ups und 90 reversed sit-ups * die, wo man in so nem Dingen drin hängt und den Oberkörper immer aufrichten muss... ihr wisst, was ich meine oder? Nicht?... ähm... ach ist ja eigentlich auch egal*
Das eigentliche Workout waren dann 15 Minuten lang immer wiederkehrend 10 Liegestütze, 10 Box-jumps und 10 toes-to-bar oder "Klappmesser"- schweißtreibend, wirklich. Und das alles um 6.30 Uhr in der Frühe... aber wisst ihr was das Schöne ist? Danach hab ich es für den Tag hinter mir und muss mir um meine Sportdosis keine Gedanken mehr machen!

Ansonsten gab es heute morgen ganz langweilig eine Banane, zwei Möhren und zwei gekochte Eier zum Frühstück.
Mein leckeres Mittagessen waren aufgewärmtes Hühnchen (Version 1 mit Cashew-Tomaten-Basilikum Panade) und dazu eine extra Portion Broccoli von Tag 3. Alles easy-peasy stressfrei.

Am Nachmittag hatte ich so dollen Hunger, dass ich eine Mini-Mahlzeit eingeschoben habe. 2 Möhren und ein gekochtes Ei, die vom Frühstück übrig waren, weil ich satt war.

Und das Abendessen war lecker, sonst gäb es für euch ja nicht das Rezept. Die Inspiration kam durch ein Oster-Mittagsbuffet wo es an einer Kochstation grüner Spargel mit einem verquirltem Ei und Bärlauch frisch ausgebacken wurde. Ich weiß nicht, wie die Köche es dort gemacht haben, aber meine Version ist mindestens genau so gut:

Frittata von grünem Spargel und Bärlauch

für 2 Personen

5 Eier (L)
2 EL Bärlauchpesto
250g grüner Spargel
2 EL Zitronensaft
Ghee zum anbraten

Den grünen Spargel putzen (die holzigen Enden abschneiden, mehr muss man eigentlich nicht machen), waschen und in mundgerechte Stücke teilen. Ghee in einer Pfanne heiß werden lassen und den Spargel ohne die Spitzen - die kommen gleich erst, sonst werden die zu matschig - in die Pfanne geben und anbraten, mit dem Zitronensaft ablöschen. Nach zwei-drei Minuten die Spargelspitzen hinzugeben und die Hitze auf niedrig reduzieren. Dann die Eier in einer Schüssel aufschlagen und mit dem Bärlauchpesto verquirlen, die Masse über den Spargel gießen und einen Deckel auf die Pfanne setzen. Es sollte bei niedriger Temperatur 10-15 Minuten stocken, so dass das Ei fest wird, aber das Ganze nicht anbrennt.
Die Frittata dann in Stücke schneiden und mit extra Bärlauchpesto und frischem Pfeffer servieren.





Ihr habt verpasst, was an Tag 4 los war?? Nicht zu glauben... Da gab's auch ein Rezept für einen leckeren Spitzkohlsalat! Könnt ihr aber gleich HIER lesen.


Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden und keine Leckerei mehr verpassen:



Hier geht's zu meiner Facebook Seite!


Montag, 4. Mai 2015

Whole30 - Tag 4 & Rezept: Spitzkohlsalat

Nach dem langen Wochenende ist heute der erste Tag "Alltag" in meinem Whole30. Heute morgen ging es direkt los mit Sport. Wie ihr vielleicht schon wisst, mache ich ja am liebsten und regelmäßig morgens Sport in meiner Crossfit Box "Crossfit am Rhein". Diese Woche ist "one rep max week", das bedeutet, nach einer langen Trainingsserie wird diese Woche getestet, was das maximale Gewicht ist, dass bei verschiedenen Übungen bewegt werden kann. Heute ging es um den Clean & Jerk oder auf deutsch "Umsetzen und Stoßen" (Hier ist ein Wikipedia Artikel dazu und ein deutsches U-Tube Video, das erklärt worum es sich handelt.)
Ich konnte lange Zeit diese Übung nicht richtig bzw. nicht mit viel Gewicht machen, da meine Schulter zu sehr schmerzte. Ich hab es aber heute auf 45 Kilo gebracht, die ich über meinen Kopf gebracht habe. Das sind immerhin 5 Kilo mehr als beim letzten Test.


Vom Sport aus geht's direkt zur Arbeit und da ich mir dort nicht mal eben ein Rührei zubereiten kann, gab es heute ein eigentlich viel zu Obst haltiges Frühstück. Aber diese Erdbeeren vom Feld aus der Nachbarstadt mussten einfach dran glauben. Immerhin gehören zumindest Erdbeeren zum Obst mit relativ wenigen Kohlehydraten. Dazu zwei gekochte Eier sowie noch ein Rest Ananas und schon ist das Frühstück erledigt. Ach ja, eine Hand voll Nüsse gab es auch noch zum knabbern. Das gute Fett soll ja schließlich nicht vernachlässigt werden.



Mein Mittagessen habe ich mir in weiser Voraussicht gestern schon zubereitet. Das Grundrezept für den Spitzkohlsalat findet ihr weiter unten. Ich habe die Hälfte des unten genannten Rezeptes für mein Mittagessen genommen und noch eine Dose Thunfisch hinzugefügt, für den nötigen Protein Anteil.

Das Abendessen war eine Hackfleischpfanne mit Gemüse, wie die schon mal zubereitete Asiatische Hack Pfanne. Anstatt Sellerie habe ich allerdings eine Stange Porree verwendet.

Spitzkohlsalat

250g Spitzkohl
1 rote Paprika
150g Ananas
1/2 Salatgurke

1 EL Zitronensaft
4 EL Kokosmilch
1 TL Cumin
1 TL Salz
1/2 TL Ingwer, gemahlen
1/2 TL weißer Pfeffer
1/2 TL Chiliflocken (oder mehr/weniger nach Geschmack)

Einen Spitzkohl fein auf dem Hobel raspeln, für ca. 250g. Eine rote Paprika putzen und dann genau wie die Ananas würfeln. Die Salatgurke waschen, halbieren und das Innere mit einem Teelöffel ausschaben. Das verhindert, dass der Salat zu sehr verwässert. Dann noch drei Mal durchschneiden (halbieren und nochmals halbieren, quasi) und in kleine Dreiecke schneiden. Alles in eine große Schüssel geben. Aus den restlichen Zutaten ein Dressing zubereiten und über den Salat geben, alles mit einander vermischen.

Der Salat ergibt zwei vegetarische Portionen.
Mit dem Protein EXTRA! natürlich entsprechend mehr.

Protein EXTRA!

Um dem Ganzen noch das extra Protein hinzuzufügen um auf euren Tagesbedarf zu kommen, könnt ihr dem Salat noch hinzufügen:
150g-200g angebratenes Hähnchenfleisch
1 Dose Thunfisch
150g-200g angebratene Shrimps

Bitte die benötigte Proteinmenge an euren Bedarf anpassen. Da benötigt jeder eine andere Menge und hat eine andere Sättigungsgrenze.





Ihr habt Tag 3 & gestrige das Rezept verpasst? HIER lest ihr was gestern los war!
 


Noch mehr Rezepte gefällig?
Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden und keine Leckerei mehr verpassen:

Zur Verfügung gestellt von FeedBurner

Hier geht's zu meiner Facebook Seite!

 


Sonntag, 3. Mai 2015

Whole30 Tag 3 & Rezept: Zweierlei Hähnchen aus dem Ofen

Tag drei ist geschafft!
Noch bin ich voller Motivation und da ich genug Zeit habe um zu planen und vorzukochen, ist bisher alles gut gelaufen.

Wir haben sehr lange geschlafen, daher gab es Frühstück um halb zwölf. Obwohl ich schon um elf im Bett war, habe ich bis um halb elf geschlafen... Der Körper holt sich was er braucht.
Zu Essen gab es dann Ei im Speck zusammen mit einem

Obstsalat

Für zwei Portionen
120g Ananas
125g Blaubeeren
1 Kiwi
2EL Cashews, gehackt
Alles gewürfelt und vermischt.
Wer mag kann noch einen Esslöffel Kokosmilch geben.

Den Nachmittag haben wir im total verregneten Hilden verbracht und ich bin ein paar Fahrräder Probe gefahren. Ich habe schon eine ganze Weile kein unmotorisiertes Zweirad mehr und möchte mir bald ein Rad anschaffen - da kam der verkaufsoffene Sonntag grade recht. Gekauft habe ich noch nicht, aber zumindest schon mal eine Idee, was in Frage kommen könnte.

Wieder zu Hause war es auch schon fünf Uhr und es ging in die Küche. Neben einer Broccoli Beilage habe ich eine neue Hähnchenvariation für euch ausprobiert und hier gibt's das Rezept:

Zweierlei Hähnchen aus dem Ofen

für jeweils 300g Hühnerbrust
bei einer Variante das Rezept bitte verdoppeln

Version 1
4 EL Basilikum
4 EL Cashews
2 EL Tomatenmark
1 EL Olivenöl
1 Priese Salz & Pfeffer


Basilikum (ca. 3 volle Hände, abgezupft) grob hacken, es ergibt gehackt etwa 4 gehäufte Esslöffel. Die Cashews ebenfalls hacken und mit dem Tomatenmark und dem Olivenöl vermischen. Mit Salz und frischem Pfeffer nach Belieben abschmecken.

Version 2
2 EL grober Senf
4 kleine Frühlingszwiebeln
1 EL Zitronensaft
1 EL Olivenöl
1 Zitrone

Die Frühlingszwiebeln in feine Röllchen schneiden und mit dem Senf, dem Zitronensaft und Olivenöl vermischen.  Die Zitrone in Scheiben schneiden und später auf das Hähnchen legen.

Hühnerbrust in etwa gleich große Stücke teilen und in einer leicht gefetteten Auflaufform verteilen. Das Fleisch etwas salzen und dann das gewünschte Topping aufstreichen.
Alles kommt dann für ca. 20 Minuten bei 180°C (Umluft) in den Ofen.



Ihr habt Tag zwei verpasst? HIER lesen was gestern geschah...



Noch mehr Rezepte gefällig?
Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden und keine Leckerei mehr verpassen:

Zur Verfügung gestellt von FeedBurner

Hier geht's zu meiner Facebook Seite!

 

Samstag, 2. Mai 2015

Whole30 - Tag 2

So, Tag zwei liegt hinter mir.
Zuerst das Wichtigste: Was gab's zu Essen?

Frühstück zwei Rühreier mit Tomaten und Bärlauchpesto (das Pesto habe ich diesmal zubereitet mit Bärlauch, Walnussöl, Walnüssen)
                                     
Mittags war ich in der Uni und habe mir vorausschauend gestern Abend eine Portion Apfel-Ei-Lauch Salat mit Curry zubereitet. Denn morgens ist erfahrungsgemäß eher wenig Zeit.

2 Eier und
1 Apfel in Würfel,
1kleine oder halbe Stange Porree in feine Ringe
schneiden. Die Äpfel mit
1EL Zitronensaft vermischen, damit sie nicht braun werden.
Dann mit dem Ei und dem Porree vermischen.
Dazu kommt
1 EL Mayo
1/2 TL Currypulver
Salz und Pfeffer nach Belieben
 
Abends -nach der Steak-Orgie gestern -gab es erneut ein Fleisch-Fest. Heute vom Grill!
Was gab's auf den Teller?  Grüne Bohnen von gestern Abend,  Kartoffeln vom Grill (ich hatte diese schon gestern Abend im Backofen vorgegahrt) und neben Minutensteaks vom Rind mein Favorite: Bauchspeck schön dünn vom Metzger aufgeschnitten und mit Paprika la Vera, Paprika edelsüß, Zwiebelpulver, Salz und Pfeffer gewürzt.
Nicht schlecht,  oder?

So kann man ein Whole30 doch aushalten!

Wie geht es mir sonst,  zum Ende des zweiten Tages?
Leichte Kopfschmerzen, die aber durchaus auch von der überaus langweiligen Vorlesung in externem Rechnungswesen kommen könnten... Der Heißhunger ist bislang noch nicht eingetreten, außer einem kurzen Moment vor dem Fernseher. Das schreibe ich aber eher der Gewohnheit.

Ich bin noch positiv gestimmt. Morgen geht's weiter.


Freitag, 1. Mai 2015

Whole30 Start! Los geht's

Also es ist soweit. Ich habe mich dazu entschlossen ein Whole30 zu wagen. Nach fast 1,5 Jahren versuche ich,  mich wieder auf den rechten Weg zurück zu bringen.  Seit dem Frühjahr letztes Jahr habe ich ca. 10 Kilo wieder zugenommen und das kann nicht so weiter gehen. aber nicht nur das Gewicht ist ein Grund,  warum ich mir 30 Tage jegliche Form von Getreide, Zucker, Milchprodukte,  Hülsenfrüchte und Alkohol versage.
Es gibt noch ein paar weitere Gründe dafür und was ich mir davon erhoffe:

  • endlich den Schmerz in meiner Schulter loswerden,  den ich seit Wochen erfolglos mit Physiotherapeuten bekämpfe
  • bessere Energie und kein Nachmittagstief mehr
  • endlich wieder ein besserer Schlaf 
  • Heißhunger abstellen
  • kein Aufgeblähtsein mehr
  • ...

Und noch vieles mehr, was mir im Moment gar nicht einfallen will, weil ich gar nicht bemerkte was mir fehlt.
Ich weiß es wird wieder sehr stressig und viel zu Planen,  aber wer mich kennt weiß,  dass das mein Speziabgebiet ist. 😊 Inzwischen muss ich zumindest nicht mehr zwischen zwei Wohnungen hin und her pendeln,  wie vor 1,5 Jahren. Ich habe eine tolle Küche zum Kochen und schon viel viel mehr Erfahrung mit der Paleo-Küche. Es kann also nur gut gehen.

Es gibt einen ausgeklügelten Wochenplan,  den ich im Anschluss an eine erfolgreiche Woche mit euch teilen möchte.
Hier gibt's schon mal meine zwei heutigen Gerichte zum Start von hoffentlich erfolgreichen 30 Tagen:



Zum Frühstück gab's Rührei mit Tomaten und Bundknoblauch, dazu eine Portion Blaubeeren mit Cashewkernen und zwei Esslöffel Kokosmilch


Und das Abendessen wir ein RIESEN Entrecôte Steak, dazu Kartoffelspalten aus dem Ofen und Speckbohnen.  *Yummmmmmmm

Ihr möchtet mehr über Whole30 erfahren, dann schaut doch mal hier:
http://whole30.com/whole30-program-rules/