Dienstag, 18. November 2014

Rezept: Schweinefilet im Speckmantel

Mit dem trüben Regenwetter kommt auch die Lust auf deftige Speisen und dem habe ich vergangenen Sonntag mit diesem leckeren Rezept genüge getan. Draußen regnete es trist vor sich hin und drinnen war ein herrliches Schweinefilet im Ofen. Einfach nur lecker. Den Tag über habe ich mich vor dem Schreibtisch gedrückt und statt dessen Advents- und Weihnachtsdeko gebastelt. Unsere Wohnung sieht langsam schon recht weihnachtlich aus und ich bin bereits total in Weihnachtsstimmung. Nur wenn ich an die ganzen Geschenke denke, die ich noch kaufen muss... dann eher nicht so.
So, hier aber nun das Rezept:

Schweinefilet im Speckmantel


500g Schweinefilet
8-10 Scheiben Bacon
4 EL Olivenöl
2 Zweige Rosmarin und
1 Hand voll frischer Oregano
(ergibt ca. 2 EL gehackte Kräuter)
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
2 rote Zwiebeln
150ml Rotwein
2 Rosmarin Zweige
2 TL und 2 EL Honig


Die frischen Kräuter sowie eine Knoblauchzehe fein hacken. Das Schweinefilet von Sehnen und Fett befreien. In der Pfanne das Filet mit dem Olivenöl übergießen, dann die gehackten Kräuter und die Knoblauchzehe sowie die zwei Teelöffel Honig darüber verteilen und mit etwas Salz und Pfeffer in das Fleisch einarbeiten. Ich musste das Filet einmal in der Mitte teilen, damit es in meine Backofenpfanne passt.
Auf  einem Brettchen die Scheiben Bacon (Anzahl je nachdem wie breit die Scheiben sind) auslegen. Das Filet auf den Bacon setzen und einmal rundherum einwickeln. Bei mir waren es je Stück Filet 5 Scheiben.
Das Filet dann gut 1 Stunde ruhen lassen. Es ist auch möglich, das Filet schon am Vorabend vorzubereiten und über Nacht durchziehen zu lassen. Dazu das Filet in Frischhaltefolie einschlagen.

Für die Zubereitung den Backofen auf 60°C vorheizen.
Die Pfanne, in der noch der Rest Olivenöl und ein paar Kräuter-/Knoblauchreste sind, auf den Herd stellen und auf mittlere bis hohe Hitze bringen. Ggf. noch etwas Olivenöl hinzufügen. Dann das Filetstück in die Pfanne geben und rundherum anbraten, der Speck sollte dabei schon etwas kross werden - ca. 8 Minuten hat dieser Schritt bei mir gedauert. Die Zwiebeln vierteln und die verbliebene Knoblauchzehe mit der flachen Seite des Messers platt drücken. Alles zusammen mit Rosmarinzweigen in den letzten Minuten noch in die Pfanne geben, mit ca. 75ml des Rotweins ablöschen.
Dann die Pfanne vom Herd direkt in den warmen Backofen stellen und dort für 20-25 Minuten ziehen lassen. Nach etwa 10 Minuten, das Fleisch einmal wenden. Wer keine Pfanne hat, die in den Backofen darf, muss eine Auflaufverwenden und umfüllen. Am besten diese vorab in den Backofen stellen und vorheizen, damit die Temperatur erhalten bleibt.

Falls ihr ein Fleischthermometer verwendet: Das innere ist schön rosa bei ca. 60°C Kerntemperatur.

Nach Ende der Garzeit die Pfanne aus dem Backofen holen. Das Fleisch herausnehmen und warmstellen. Den Sud mit den Zwiebeln auf hoher Hitze zum kochen bringen. Mit dem restlichen Rotwein und zwei EL Honig ablöschen und reduzieren. Den Rosmarin aus der Soße nehmen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Sud mit den Zwiebeln zum Fleisch servieren.
Wer geschmorte Zwiebeln gerne mag, kann natürlich auch mehr als zwei Zwiebeln verwenden, wir hätten gerne noch ein paar mehr gehabt, so lecker wars.

Dazu gab es Karotten-Sellerie Püree und Broccoli.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen