Mittwoch, 15. Oktober 2014

Rezept: Senfhähnchen und Speckböhnchen

Eigentlich bin ich kein großer Fan von Senfsoßen. In meiner Kindheit gab es oft Senfeier und die mag ich bis heute nicht gerne (gefühlt gab es die ständig, aber ich glaube nicht, dass es so häufig war, da ist bestimmt meine Erinnerung verzerrt). Bei diesem Gericht allerdings schmeckt die Marinade mit dem Senf sehr lecker. Übrigens funktioniert das ganze auch auf Lachs oder anderem Fisch, einfach mal ausprobieren!

Senfhähnchen und Speckböhnchen

Für 2 Portionen

Für die Bohnen:
500g Brech- oder Stangenbohnen
50g Speckwürfel
1 EL Selleriegrün

Für das Hähnchen:
400g Hähnchenfilet

4 TL scharfer Senf
3 TL Limettensaft
1 TL Zitronenthymian, gehackt
2 TL Olivenöl + etwas für die Auflaufform
1 TL Honig
Salz, Pfeffer

Für die Zubereitung des Senfhähnchens eine Auflaufform leicht einfetten. Das Hähnchenfilet jeweils in zwei Hälften teilen und in der Auflaufform verteilen. Den Zitronenthymian fein hacken und mit den restlichen, oben angegebenen Zutaten eine Marinade erstellen. Die Marinade gleichmäßig auf dem Hähnchen verteilen, und dann entweder direkt in den Ofen damit, oder das ganze abgedeckt im Kühlschrank noch in der Marinade durchziehen lassen. Das Fleisch kann also auch sehr gut am Vorabend vorbereitet werden, denn je länger die Marinade zieht, desto intensiver ist natürlich der Geschmack. Zum Garen die Auflaufform für ca. 20 Minuten in den Backofen bei 180°C  Umluft geben.

Während das Hähnchen im Ofen ist, einen Topf mit Wasser zum kochen bringen. Die Bohnen putzen und anschließend mit wenig Salz in das kochende Wasser geben. Je nach Bohnensorte (-dicke) 15 bis 25 Minuten im kochenden Wasser garen. Die Speckwürfel in einer Pfanne knusprig braten und wenn die Bohnen fertig und abgegossen sind, mit samt dem Fett über die Bohnen in den Topf geben. Zusammen mit dem Esslöffel fein gehacktem Selleriegrün vermengen. Zusätzliches salzen ist in der Regel nicht nötig, da der Speck schon genug Salz enthält.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen