Mittwoch, 22. Oktober 2014

Rezept: Möhren-Fenchel-Gemüse mit Lachs

Fenchel ist ein Gemüse, bei dem ich erst mal nicht so recht wusste, was ich damit anfangen sollte. Laut dem Schatz schmeckt es immer irgendwie nach Medizin. Mich erinnert es an Hustenbonbons und ich glaube nicht, dass es Fenchel mal bei meinen Eltern zu Essen gab. Also auch keine Rezepte aus der Kindheit, die ich umwandeln könnte. Aber genug Inspiration aus dem Internet um daraus meine eigene Kreation zu machen.

Ich denke, ich habe eine gute Verwendung dafür gefunden und sogar dem Schatz hat es geschmeckt. Trotz Medizinassoziation...


Möhren-Fenchel-Gemüse mit Lachs


für zwei Portionen

zwei Lachsfilets
2 EL weißer Balsamicoessig
2 Fenchelknollen
400g Möhren
2 TL Kokosöl
3 Mandarinen (nur den Saft)
Salz, Pfeffer

Den Fenchel in dünne Streifen schneiden und auch die Möhren schälen und in feine Streifen zerteilen. Ich habe die Möhren dazu erst längs in Scheiben gehobelt und anschließend gestiftelt, das geht einfacher. Die Mandarinen auspressen und den Saft beiseite stellen, den (aufgetauten) Lachs abspülen, trocken tupfen, Salzen und Pfeffern.
In einer Pfanne das Kokosöl erhitzen und den Fenchel und die Möhren darin anbraten, dann mit dem Balsamicoessig und dem Saft der Mandarinen ablöschen und etwa 5 Minuten köcheln lassen, das Gemüse muss noch nicht gar sein.

Zwei große Stücke Alufolie an den Kanten etwas hochbiegen (damit gleich nichts ausläuft) und das Möhren-Fenchel-Gemüse auf die zwei Folien verteilen, den Sud noch in der Pfanne belassen. Den Lachs jeweils auf das Gemüse setzen und anschließend mit dem Sud übergießen. Die Alufolie zu kleinen Päckchen zusammenfalten und für ca. 15 Minuten bei 180°C im vorgeheizten Backofen auf einem Blech garen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen