Samstag, 18. Oktober 2014

Rezept: Endivien-Stampf oder Endivien untereinander

Ich hatte es ja schon angekündigt. Der Endiviensalat in meiner Biokiste musste verwertet werden und ich habe mich an einem typisch niederrheinischem Rezept probiert, noch dazu eine der Leibspeisen von mir und meiner Mutter. *Hallo, Mama!*
Und ja, ich finde, nur mit Kartoffeln schmeckt es halt wie bei Muttern, aber diese Variante ist auf jeden Fall auch sehr lecker und findet deshalb hier seine Erwähnung.

Endivien untereinander

für 3-4 Portionen

1kg Blumenkohl (TK)
1/2 Kopf Endiviensalat
15g Butter
1 Prise Muskat
Salz, Pfeffer
4 TL Essigessenz

Den Blumenkohl in kochendem Wasser ca. 20 Minuten weich kochen.
Derweil den Endiviensalat putzen, in Streifen schneiden und in kaltem Wasser auswaschen. Das dient zum einen der Reinigung, aber es werden auch noch ein paar Bitterstoffe weggeschwemmt. Dann abtropfen lassen und beiseite stellen, bis der Blumenkohl gar ist.
Nach der Garzeit, alles Wasser aus dem Topf restlos abgießen und im Zweifel so gut wie möglich auspressen. Dann den Blumenkohl stampfen, die Butter, Muskat, Pfeffer und Salz hinzufügen. Wenn der Stampf schön cremig ist, den geschnittenen Endiviensalat unterheben und mit 3-4 Teelöffeln Essigessenz abschmecken. Ich kenne es so von zu Hause und füge meistens am Tisch sogar noch etwas mehr Essig hinzu. Wer sich unsicher ist, ob er es mag, sollte sich mit 1-2 TL erst einmal langsam an die richtige Menge Essig heran tasten.

Als Beilage passt gut Bratwurst, Bauchspeck oder Spiegelei.



Hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden und kein Rezept mehr verpassen:
Zur Verfügung gestellt von FeedBurner


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen