Freitag, 10. Oktober 2014

Rezept: Butternut Kürbis Suppe

Die einfachsten Rezepte sind ja oft die Besten. Und bei dieser Suppe kommt der nussige, cremige Geschmack des Butternut Kürbis perfekt zur Geltung. Wer möchte, kann dazu Hähnchenfleisch braten, um dem Protein Anteil für diese Mahlzeit gerecht zu werden.

Butternut Kürbis Suppe


1 Butternut Kürbis
1 rote Zwiebel
2 TL Kokosöl
500 ml Gemüsebrühe
2-3 Nelken
2-3 Pimentkörner
1 Priese Muskat, Salz und Pfeffer


Den Kürbis halbieren, entkernen und mit der Schnittfläche nach unten (auf einem Backpapier) für etwa 20 Minuten bei 180°C in den Backofen schieben. Dieser Schritt ist optional, man kann es sich auch sparen, aber der Kürbis wird so schneller gar und man kann ihn viel leichter schneiden und weiterverarbeiten!
In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
Nach den 20 Minuten den Kürbis aus dem Ofen nehmen und so lange abkühlen lassen, bis man ihn wieder anfassen und weiter verarbeiten kann, dann schälen und in grobe Würfel (ca 3x3 cm) zerteilen.

In einem großen Topf das Kokosöl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin anschwitzen. Wenn die Zwiebeln leicht glasig werden, die Kürbiswürfel dazugeben und alles kurz anbraten für ein etwas "rauchigeres" Aroma. Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und Nelken und Piment hinzufügen.
Alles für ca. 15-20 Minuten auf mittlerer Hitze leicht köcheln lassen. Der Kürbis sollte am Ende der Zeit weich sein.
Piment und Nelken aus der Suppe fischen (nicht mit pürieren, sonst wird der Geschmack zu intensiv) und dann alles mit einem Pürierstab zu einer cremigen Masse pürieren. Zum Schluss mit Pfeffer und Muskat sowie nach Belieben etwas Salz abschmecken.
Tipp: Sollte zu viel von der Brühe verkocht sein, ruhig mit etwas heißem Wasser am Schluss ausgleichen.



Mehr davon?
Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden und kein Rezept mehr verpassen:

Zur Verfügung gestellt von FeedBurner


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen