Sonntag, 28. September 2014

Rezept: Paleo Kürbis Muffins ...immer wieder sonntags

.... aaaaach.... immer diese Muffins. Aber diese hier müsst ihr probieren. In den USA bekommt man Kürbispüree in Dosen an jeder Ecke, in Deutschland ist das leider etwas schwieriger. Aber zum Glück ist ja Herbst und Kürbiszeit! Ich hatte vorausschauend letztens noch ein bisschen Kürbispüree vom Butternut Kürbis übrig gehalten und dann damit herum experimentiert.
Und ich muss sagen, dass Ergebnis ist zum reinlegen. Super lecker und herbstlich. Und ja, ich gebe zu, trotz Abnehmprojekt hab ich zwei Teelöffel Rübenkraut verwendet. Ich wollte eigentlich Honig nehmen, aber sah das Rübenkraut daneben und dachte: Wieso eigentlich nicht. Etikett check = eine Zutat. Super, rein damit.
Wurde am vergangenen Sonntag beim Brunch auch von "Nicht-Paleoanern" für gut befunden.
Seid ihr schon gespannt? Hier das Rezept:

Paleo Kürbis Muffins

4 Stück

120 g Kürbispüree
30g Kokosmehl
3 Eier
1 EL Mandelmus
2 TL Zuckerrübensirup
1 TL Backpulver
1 TL Zimt
1 Msp Muskat
1 Msp gemahlener Ingwer
1 Prise Salz
2 EL Kürbiskerne + Deko

Alle Zutaten bis auf die Kürbiskerne miteinander mit dem Zauberstab oder Handrührgerät vermengen. Im Anschluss die Kürbiskerne zerbröckeln und von Hand unterrühren. Den Teig in 4 Muffinformen füllen, mit ein paar Kürbiskernen zur Deko bestreuen und im Ofen bei 180° für 20 Minuten backen.




Kein Rezept mehr verpassen!
Gleich hier für den Pipapo Paleo Newsletter anmelden:

Zur Verfügung gestellt von FeedBurner

Kommentare:

  1. Hallo, Wann ißt du dass? als Hauptmahlzeit oder zwischendurch oder als Nachtisch? und wieviel davon darfst du essen? glg Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! Diese habe ich zum Frühstück gegessen. Natürlich nicht alleine, sondern mit Gemüse und Protein zusätzlich. Als eine Mahlzeit wurde ich die Muffins alleine nicht empfehlen. Als Nachtisch machen sie sich bestimmt auch gut.
      Viele Grüße,
      Yvonne

      Löschen