Samstag, 23. August 2014

Rezept: Herbstliche Rühreier ...oder auch "die elendige Omlette-Misere"

Samstagabend, wir kommen vom Einkaufen und es muss noch was Essbares auf den Tisch. Viel Lust zu kochen hatte ich nicht mehr. Mein Schatz hat sich frisches Joghurtbrot gekauft, ist damit zufrieden und sitzt mir kurze Zeit später mit seinen Butterkäsestullen gegenüber.
 
Eigentlich bin ich ja ganz fit in der Küche. Ich kann hübsche Zwiebelwürfel schneiden, eine Soße andicken, viele Dinge gleichzeitig machen und meistens schmeckt was ich koche, auch wenn ich grade wieder etwas ausprobiere, aber eines bekommt ich einfach zum Verrecken nicht hin: Omlette!
*kreisch*
Immer wird daraus Rührei. Ich habe schon viel versucht: Niedrige Hitze - das Ei wurde nicht gar. In den Backofen - das Ei ist trocken und laatschig. Gemüse zuerst oder Gemüse zuletzt rein. Viel Öl, wenig Öl. Ich bin ratlos. Aber ich bleibe Optimistisch und hoffe, dass ich es irgendwann einmal schaffen werde. Also wer es schafft, aus diesem Rezept ein Omlette zu machen, der sei herzlich dazu animiert. Ich muss erst noch was mehr üben...
 
Also ein schnelles Omlette (jaja... es wurde ein Rührei...OK-OK) passend zur Jahreszeit. Pilze und Herbst, dass passt doch! Naja, es ist noch August, aber habt ihr mal raus geschaut? 10 Grad am Morgen und ein Schauer jagt den nächsten... Beschäftigen wir uns lieber mit Essen: 

Herbstliches Rührei (oder Omlette)


für 1 Person

250g braune Champignons
125g Speck/Bacon
2 Stangen Lauchzwiebeln
3 Eier

Champignons sechsteln oder achteln, je nach Größe, und Lauchzwiebeln in kleine Röllchen schneiden.
Derweil die Speckwürfel in der Pfanne anbraten, wer mag nimmt noch etwas Olivenöl hinzu - gutes Fett schadet nicht.
Wenn der Speck gut (will heißen leicht knusprig) angebraten ist, die Pilze hinzugeben und diese ebenfalls anbraten.
Sobald die Pilze den gewünschten Garpunkt erreicht haben (ich mag sie noch leicht knackig und nicht komplett durch) das Ei über die Speck-Pilz-Mischung geben und stocken lassen. Zum Schluss die fischen Frühlingszwiebeln in die Pfanne geben und alles fertig garen. Dann ab auf den Teller und Guten Appetit!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen