Mittwoch, 27. August 2014

Rezept: Blumenkohl Tabouleh mit gebratenem Hähnchen

Die Woche läuft bisher ganz gut, soweit man das an einem Mittwoch schon behaupten kann. Naja, es ist Bergfest der Arbeitswoche - also Ja.

Abends genug Zeit zum Kochen, zwei mal Sport mit anschließendem Muskelkater und keine Süßigkeiten. Ich fürchte das bleibt alles nicht so, aber noch genieße ich die ungewohnt viele Zeit, die mir für meine Ernährungsumstellung zur Verfügung steht und wie leicht mir das Essen (oder Nicht-Essen) von der Hand geht.

Montagabend habe ich mein heutiges Mittagessen vorbereitet. Das Rezept lag im Original vor einiger Zeit meiner Biokiste bei, allerdings mit Couscous und Feta. Da ich beides von meiner Essensliste streichen musste, trotzdem aber nicht auf dieses wunderbare Gericht verzichten wollte, gibt's hier meine persönliche Paleo-Variation:

Blumenkohl-Tabouleh


für 2 Personen

1 kleiner-mittlerer Kopf Blumenkohl
5-6 Stangen Sellerie mit frischem Grün
2-3 Frühlingszwiebeln
1/2 Salatgurke
2-3 Stangen Minze
4 EL Kernemischung (Sonnenblumen, Kürbis, Pinienkerne etc.)

Marinade:
3 EL Olivenöl
3EL Limettensaft
1 Zehe Knoblauch
2 TL Koriander
1/2 TL Cayennepfeffer od. Chilipulver
Salz und Pfeffer


Den Blumenkohl in Röschen zerteilen und in warmes Wasser legen um eventuell vorhandene Tierchen aus dem Kopf zu vertreiben. Derweil die Blätter von den Sellerie- und den Minzestangen zupfen und klein hacken. Die Stängel der Minze werden entsorgt und die Selleriestangen können für ein anderes Gericht verwendet werden (natürlich kann man diese auch noch mit hineinschneiden, dann wird der Selleriegeschmack aber sehr dominant).
Die Salatgurke nach den Waschen vierteln und das weiche Innere mit den Kernen herausschneiden oder mit einem Löffel entfernen. Dieser Teil der Gurke (den ich sonst natürlich mitesse) wässert zu sehr, deshalb verwende ich ihn nicht in diesem Gericht. Dann die Gurke weiter zerkleinern und ebenfalls in feine Stückchen hacken genau so wie die Frühlingszwiebel.
Wenn der Blumenkohl sauber ist, die Röschen entweder mit dem Messer fein hacken (was eine ziemliche Heiden Arbeit ist) oder es sich einfach machen (wie ich) und mit der Küchenreibe in der Größe die man auch für z.B. Möhrensalat nutzt, raspeln. Die Stückchen sollten nachher in etwa die Größe von Couscous haben - denn dafür ist der Blumenkohl ja als Ersatz gedacht. Und wer sich das grade fragt - ja, der Blumenkohl wird roh verarbeitet und auch nicht gekocht. Man darf Blumenkohl roh essen und es schmeckt sehr lecker.
Den Kerne-Mix in der Pfanne anrösten und anschließend grob hacken.
Aus den restlichen Zutaten eine Marinade anrühren (die Knoblauchzehe pressen) und alles in einer großen Schüssel miteinander vermischen.

Dazu gab es bei mir Hähnchenfleisch, dass ich in Olivenöl mit Salz, Pfeffer und etwas Koriander angebraten habe.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen